15. – 16. August 2015: ADAC GT Masters

Neues Chassis für die Formel 4

Die ADAC Formel 4, Nachfolger des ADAC Formel Masters, fährt seit diem Jahr mit Chassis des Herstellers Tatuus. Der ADAC entschied sich nach intensiver Prüfung die neue ADAC Formel 4 mit Chassis des italienischen Unternehmens auszustatten. Gianfranco de Bellis, einer der beiden Gesellschafter von Tatuus: „Die Partnerschaft und Zusammenarbeit mit dem ADAC ist uns eine Ehre“, so De Bellis. „Deutschland steht wegen seiner Fahrer und angesehenen Wettbewerbe traditionell im Mittelpunkt der Motorsportwelt.“

Die ADAC Formel 4 startete auf dem Nürburgring zum fünften Rennwochenende des Jahres. Beim ersten Lauf nach der Sommerpause sahen die Zuschauer am Wochenende drei spannende Rennen der Highspeedschule des ADAC. Am Samstag kam Ralf Schumacher an den Nürburgring und schaute sich die Rennen der ADAC Formel 4 vor Ort an. Nach Rennen zwei am Samstagnachmittag übergab Schumacher die Pokale auf dem Podium.

Ein weiteres bekanntes Gesicht aus den Formel-Nachwuchsserien des ADAC war am Wochenende im Fahrerlager unterwegs. Mikkel Jensen, der letzte Meister in der Geschichte des ADAC Formel Masters, besuchte sein altes Team Neuhauser Racing. Der Däne stieg nach dem Meisterschaftsgewinn in der Vorgängerserie der ADAC Formel 4 2014 in die FIA Formel-3-Europameisterschaft auf.

Rennen 15. August
Rennen 16. August

Zurück zur Übersicht 2015


Quelle: ADAC Motorsport