VLN 1. Lauf 2013: 38. DMV 4-Stunden-Rennen

Hauptkategorie: NLS/VLN
  • 38. DMV 4-Stunden-Rennen
  • 1. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2013
  • Veranstalter: RG Düren e.V. im DMV
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 11/2013

Zeitplan*

Samstag, 13. April 2013
07:45 Uhr Fahrerbesprechung
08:30 - 10:00 Uhr Zeittraining
11:25 - 11:40 Uhr Startaufstellung
11:40 - 12:00 Uhr Einführungsrunde
12:00 - 16:00 Uhr Rennen | 4 Stunden
ca. 18:30 Uhr Siegerehrung

Das Rennen

BMW Team Schubert gewinnt packenden Saisonauftakt

Nürburgring. Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist mit dem 38. DMV 4-Stunden-Rennen der RG Düren fulminant in die neue Saison gestartet. Dirk Müller, Jörg Müller (beide Schweiz) und Augusto Farfus (Brasilien) waren im BMW Z4 GT3 des BMW Team Schubert am Ende der 4-Stunden-Distanz die strahlenden Sieger. Platz zwei ging an Timbuli Racing mit Christopher Brück (Köln) und Jaap van Lagen (Niederlande) im Porsche 911 GT3 R. Das Podium komplettierten Claudia Hürtgen (München), Martin Tomczyk (Schweiz) und Jens Klingmann (Leimen) im zweiten Schubert Z4. 206 Rennfahrzeuge nahmen beim Auftakt in der ‚Grünen Hölle’ das Training auf und frühlingshaftes Wetter sorgte dafür, dass eine Vielzahl an Fans der beliebten Breitensportserie sich das Rennen vor Ort nicht entgehen ließen.

Von der Pole-Position aus gestartet, bestimmt zunächst der Frikadelli-Porsche von Klaus Abbelen, Sabine Schmitz (beide Bahrweiler) und Patrick Huismann (Niederlande) das Geschehen an der Spitze des Feldes. Nach einer unverschuldeten Kollision mit einem zu überrundenden Fahrzeug strandete der Porsche 911 GT3 R in Runden 19 im Kiesbett und schied vorzeitig aus. Der BMW Z4 GT3 unter der Bewerbung H&R Spezialfedern GmbH & Co von Uwe Alzen (Betzdorf), Philipp Wlazik (Gladbeck) und Alexandros Margaritis (Köln) sammelte im Verlauf des Rennens ebenfalls Führungskilometer. Nach Platz vier im Zeittraining wurde das Trio im Rennen auf Platz fünf abgewinkt. In der Schlussphase des Rennens kam es zum Showdown zwischen den beiden Schubert-BMW und dem Timbuli-Porsche, die im Abstand von wenigen Sekunden auf die letzte Runde gingen. Am Ende setzten sich Müller / Müller / Farfus mit 15,029 Sekunden gegen Brück / van Lagen durch, die im finalen Umlauf Platz zwei eroberten. Der Vorsprung auf die drittplatzierten Hürtgen / Tomczyk / Klingmann betrug hauchdünne 0,589 Sekunden.

„Als bei BMW das Thema Nordschleife aufkam, musste man mich nicht lange bitten“, sagte Farfus. „Es ist immer wieder eine große Freude auf dieser einzigartigen Rennstrecke zu fahren. Wenn dabei noch ein Sieg herausspringt, ist das Erlebnis umso größer. Ich war seit zwei Jahren nicht mehr auf der Nordschleife unterwegs und zudem war es mein erstes Rennen im Z4 GT3. Aber ich habe mich auf Anhieb sehr wohl gefühlt.“ Auch sein DTM-Markenkollege Tomczyk fand lobende Worte für das Sportcoupé aus München: „Das Auto macht einfach Laune. Das Rennen mit beiden Fahrzeugen auf dem Podium zu beenden, war ein super Einstand. Ich mag auch die Atmosphäre der VLN sehr – hier ist die Basis des Motorsports.“ Über Platz zwei freute sich Brück: „Unser Ziel war es, durchzukommen und mit dem neuen GT3-R Erfahrungen zu sammeln. Platz zwei ist ein fantastischer Einstand in mein neues Team, das einen sehr guten Job gemacht hat. Ich konnte zu jedem Zeitpunkt pushen und angreifen.“ Das Schwesterfahrzeug mit den Fahrern Marco Seefried (Wemding) und Norbert Siedler (Österreich) belegte am Ende Platz vier und rundete das gute Ergebnis für Timbuli Racing ab.

Hinter den Top-5-Fahrzeugen belegten Jochen Krumbach (Eschweiler) und Marco Holzer (Lochau) im Porsche 911 GT3 RSR von Manthey-Racing Platz sechs. Den schnellsten Mercedes-Benz SLS AMG GT3 pilotierten Thomas Jäger (München), Jan Seyffarth (Querfurt-Leimbach), Kenneth Heyer (Wegberg) und Alexander Roloff (Berlin) vom Team ROWE RACING auf Platz sieben. Die Brüder Dennis und Marc Busch (beide Bensheim) wurden im Audi R8 LMS Ultra Achte. Sein Nordschleifen-Debüt beendete Ex-Skisprung-Star Sven Hannawald (München) an der Seite von Lance-David Arnold (Duisburg) und Thorsten Drewes (Bispingen) in einem weiteren ROWE-SLS auf Position neun. Die Top 10 komplettierten Michael Illbruck (München) und Robert Renauer (Jedenhofen) im GT3-Porsche des Pinta Team Manthey.

Der erste Renneinsatz eines Porsche der Modellreihe 991 auf dem Nürburgring wurde zum Triumph für Helmut Weber (Königsfeld), Ivan Jacoma (Schweiz) und Christian Schmitz (Herresbach) vom Team Pro Sport Performance. Das Trio errang auf Anhieb Platz eins in der Klasse der VLN-Produktionswagen bis 3.500 ccm Hubraum (V6). „Die Basis des 991 hat auf Anhieb super funktioniert“, sagte Weber. „Und ich bin mir sicher, dass noch eine Menge Potential darin steckt.“ Mit einem weiteren Porsche 991 belegten Dieter Weidenbrück (Wesseling) und Markus Schmickler (Bad-Neuenahr Ahrweiler) Platz zwei.

Die ersten Sieger des neuen Opel Astra OPC Cup heißen Ulli Packeisen (Wuppertal), Hubert Nacken (Steißlingen) und Ralf Goral (Moers). Das Trio von Leutheuser Racing&Events verwies die mehrfachen VLN-Champions Mario Merten (Kelberg) und Wolf Silvester (Nürnberg) in einer packenden Schlussphase auf Platz zwei. Das Podium komplettierten die beiden Cup-Spezialisten Jannik Olivo und Elmar Jurek aus Berlin. Im ebenfalls neuen TMG GT 86 Cup feierten die drei Schweizer Christoph Wüest, Toni Büeler und Roger Vögeli den Austaktsieg.

38. DMV 4-Stunden-Rennen
Pole-Position #30, Klaus Abbelen / Sabine Schmitz /
Patrick Huisman, MSC Adenau e.V.
im ADAC, Porsche 911 GT3 R,
8:29.176 Min. = 172.295 km/h
Gestartet 194
Gewertet 132
Nicht gewertet 62
Sieger #19, Dirk Müller, Jörg Müller,
Augusto Farfus, BMW Team Schubert,
BMW Z4 GT3,
4:02:53.657 Std. = 162.531 Km/h
Schnellste Runde #45, Marco Seefried / Norbert Siedler,
Timbuli Racing, Porsche 911 GT3 R,
8:16.361 Min. = 176.743 km/h in Rnd. 26

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt Schnitt Rückst. Schn.-Rnd. Schnitt in Rnd.
1 19 SP9 BMW Team Schubert Dirk Müller
Jörg Müller
Augusto Farfus
BMW Z4 GT3 27 4:02:53.657 162.531 - 8:17.715 176.262 27
2 35 SP9 Timbuli Racing Christopher Brück
Jaap van Lagen
Porsche 911 GT3 R 27 4:03:08.68 162.363 15.029 8:18.847 175.862 22
3 20 SP9 BMW Team Schubert Claudia Hürtgen
Martin Tomczyk
Jens Klingmann
BMW Z4 GT3 27 4:03:09.275 162.357 15.618 8:19.773 175.536 17
4 45 SP9 Timbuli Racing Marco Seefried
Norbert Siedler
Porsche 911 GT3 R 27 4:04:12.324 161.658 1:18.667 8:16.361 176.743 26
5 2 SP9 H&R Spezialfedern GmbH & Co. Uwe Alzen
Philipp Wlazik
Alexander Margaritis
BMW Z4 GT3 27 4:04:46.901 161.278 1:53.244 8:19.835 175.515 27
6 60 SP7 Manthey Racing Jochen Krumbach
Marco Holzer
Porsche 911 GT3 RSR 27 4:06:09.076 160.380 3:15.419 8:22.666 174.526 26
7 7 SP9 ROWE RACING Thomas Jäger
Jan Seyffarth
Kenneth Heyer
Alexander Roloff
Mercedes-Benz SLS 27 4:06:53.764 159.896 4:00.107 8:24.101 174.029 26
8 44 SP9 - Dennis Busch
Marc Busch
Audi R8 LMS ultra 27 4:08:50.192 158.649 5:56.535 8:24.885 173.759 27
9 21 SP9 ROWE RACING Sven Hannawald
Thorsten Drewes
Mercedes-Benz SLS AMG 27 4:10:18.049 157.721 7:24.392 8:19.980 175.464 26
10 40 SP9 Pinta Team Manthey Michael Illbruck
Robert Renauer
Porsche 911 GT3 R 27 4:10:36.637 157.526 7:42.980 8:21.749 174.845 26

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP1 18/16 360 MSC Rhön e.V. im ADAC Ulli Packeisen
Hubert Nacken
Ralf Goral
Opel Astra OPC 24 4:04:55.761
143.271
9:33.808
152.888
23
CUP2 10/5 96 Manthey Racing Wolfgang Kohler
Christian Menzel
Porsche 911 GT3 Cup 27 4:10:48.598
157.401
8:38.364
169.241
26
CUP3 11/9 655 AMC Hoyel e.V. im ADAC Tim Groneck
Dirk Groneck
Renault Clio 23 3:58:15.968
141.141
9:51.300
148.365
6
CUP4 4/2 532 Toyota Suisse Racing Team Christoph Wüest
Toni Büeler
Roger Vögeli
Toyota GT86 21 3:59:39.748
128.117
10:20.600
141.361
9
H2 2/2 627 Kissling Motorsport Olaf Beckmann
Peter Hass
Volker Strycek
Opel Manta 22 3:57:11.094
135.620
9:34.134
152.801
22
H3 3/2 612 - Andreas Schall
Ralf Schall
Mercedes-Benz 190 E 24 4:00:23.722
145.974
9:24.913
155.295
19
H4 2/2 609 - Ralf H. Weiner
Wolfgang Schrey
Porsche 996 22 3:58:51.892
134.666
9:40.933
151.013
6
SP2 4/2 366 Peugeot Automobiles Gonzalo Martin de Andres
Dominik Peitz
Bradley Philpot
Mathieu Sentis
Peugeot 208 20 4:06:58.312
118.405
11:10.984
130.746
12
SP2T 4/3 373 Peugeot Automobiles Stephane Caillet
Michael Bohrer
Jürgen Nett
Peugeot 208 GTI 24 4:02:59.788
144.411
9:14.162
158.308
15
SP3 5/5 270 Bonk Motorsport Alexander Mies
Emin Akata
Wolf Silvester
BMW Z4 24 4:01:52.956
145.076
9:27.165
154.679
23
SP3T 15/8 331 Raeder Motorsport Elmar Deegener
Christoph Breuer
Jürgen Wolfarth
Audi TT RS 2.0 25 4:02:50.674
150.522
8:53.292
164.503
7
SP4 3/3 231 - Joachim Nett
Claus Dupré
Gunther Ofenmacher
Hond Accord Typ-R 21 4:00:01.259
127.926
10:25.332
140.291
17
SP4T 2/1 236 - Christian Kranenberg Audi TT RS 21 4:04:28.604
125.595
9:33.088
153.080
10
SP5 4/2 215 MSC Rhön e.V. im ADAC Wolfgang Lang
Harald Rettich
Olivier Muytjens
BMW M3 24 4:09:15.432
140.784
9:26.373
154.895
SP6 7/6 199 pricon racing Marco Petry
Frank Unverhau
Günther Hartwig
BMW M3 23 4:00:47.784
139.658
9:30.052
153.895
6
SP7 15/10 60 Manthey Racing Jochen Krumbach
Marco Holzer
Porsche 911 GT3 RSR 27 4:06:09.076
160.380
8:22.666
174.526
26
SP8 10/4 140 Gazoo Racing Masahiko Kageyama
Hiroaki Ishiura
Kazuya Oshima
Lexus LFA 25 4:09:06.506
146.737
8:39.748
168.790
25
SP9 20/14 19 BMW Team Schubert Dirk Müller
Jörg Müller
Augusto Farfus
BMW Z4 GT3 27 4:02:53.657
162.531 
8:17.715
176.262
27
SP10 10/7 166 Team Mathol Racing e.V. Wolfgang Weber
Norbert Bermes
Rickard Nilsson
Aston Martin V8 Vantage 25 4:06:12.543
148.465
9:02.974
161.570
7
SP11 1/1 157 - Thomas Hanisch
Bastian Goerke
Michael Kühne
Audi A4 Quattro 20 4:13:16.863
115.456
10:12.596
143.208
6
V2 2/1 550 MSC Wahlscheid e.V.
im ADAC
Matthias Butz
Martin Hörter
BMW 318 iS 21 3:57:34.168
129.246
10:37.944
137.517
21
V3 6/3 516 Toyota Suisse Racing Team Frederic Yerly
Roland Schmid
Oliver Burri
Toyota GT86 23 4:04:38.430
137.464
9:53.423
147.835
5
V4 5/3 475 MSC Wahlscheid e.V.
im ADAC
Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW 325i 23 4:00:38.485
139.748
9:55.248
147.381
14
V5 9/7 450 ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V. Dominik Thiemann
Werner Gusenbauer
Hajo-Franz Müller
BMW M3 24 4:02:43.666
144.571
9:34.093
152.812
23
V6 16/11 405 - Helmut Weber
Ivan Jacoma
Christian Schmitz
Porsche 911 24 4:01:47.243
145.133
9:20.019
156.653
23
VD1T 1/1 585 Walkenhorst Motorsport
powered by Dunlop
Kai-Uwe Diener
Michael Küchenmeister
BMW 120d 20 3:57:40.482
123.037
10:45.849
135.834
8
VD3T 2/1 578 - Nick Barrow
Mat Hodges
BMW 135d GTR 24 4:08:22.593
141.283
9:38.007
151.777
19
VT2 2/1 500 - Karsten Quadder
Stefan Kniesburges
Ford Focus ST 22 3:58:13.048
135.032 
9:59.214
146.406
15

Zur Übersicht "Chronologie 2013" 
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Presse
Video:
VLN-Youtube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können Abweichen