NLS: „Kleiner Matchball“ im Meisterschaftskampf

Hauptkategorie: News
in NLS/VLN

29.09.2021 | Heusenstamm Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive hat sich beim vorletzten Saisonlauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) einen „kleinen Matchball“ im Titelkampf gesichert. Durch den fünften Saisonsieg mit ihrem #481 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 können Daniel Zils, Philipp Stahlschmidt und Christopher Rink mit einem erneuten VT2-Erfolg beim letzten Lauf aus eigener Kraft Meister werden. Auch Danny Brink und Philipp Leisen, die gemeinsam mit Christopher Rink auf dem #1 PIXUM BMW 325i E90 fahren, haben nach ihrem siebten Sieg in der V4-Klasse weiterhin noch rechnerische Chancen den vierten NLS-Titel in Folge für die Mannschaft aus Heusenstamm einzufahren.

„Der klassenübergreifende Meisterschaftskampf in dieser Saison ist unglaublich spannend. Dass wir bis zum Schluss mit gleich zwei Fahrzeugen um die Krone in der NLS mitkämpfen können zeigt, was die Piloten aber auch unsere gesamte Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive Mannschaft bislang geleistet haben. Durch die beiden Klassensiege in der VT2 und V4 beim achten NLS Lauf haben wir uns in eine vielversprechende Ausgangsposition für das Saisonfinale gebracht, mehr allerdings noch nicht. Es steht noch ein hartes, vierstündiges Rennen auf dem Programm, in dem wirklich alles passieren kann. Unabhängig davon, wie es letztlich ausgehen wird - unter dem Strich hätten es meiner Ansicht nach alle drei noch verbliebenen Titelanwärter am Ende verdient“, schildert Teamchef Matthias Unger.

Klasse VT2: Zils/Stahlschmidt/Rink nach Wertungsgruppensieg weiter auf Erfolgskurs         

Daniel Zils, Philipp Stahlschmidt und Christopher Rink leisteten sich mit dem #481 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 beim achten NLS Lauf einmal mehr keine Schwäche. Nach einem packenden und intensiven Duell in der Anfangsphase des Rennens konnte sich das Pilotentrio ab dem dritten Stint kontinuierlich von der Konkurrenz lösen. Im Ziel betrug der Vorsprung knappe zwei Minuten auf die zweitplatzierte Mannschaft in der VT2. Innerhalb der Wertungsgruppe der Produktionswagen fuhren Zils/Stahlschmidt/Rink ebenfalls zum Sieg.

#481 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20, Daniel Zils, Philipp Stahlschmidt und Christopher Rink

Ihre beiden Teamkollegen Jacob Erlbacher und Uwe Ebertz kehrten mit dem #482 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 nach dem Ausfall beim letzten Rennen wieder in die Erfolgsspur zurück. Gemeinsam mit TV-Moderator Matthias Malmedie, der sein Comeback bei Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive feierte, fuhren sie in der stark besetzten Klasse einen guten vierten Platz ein.

Klasse V4: Rink/Brink/Leisen holen erneut das Maximum heraus         

In der Klasse V4 bleiben Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen mit ihrem #1 PIXUM BMW 325i E90 weiter das Maß der Dinge. Die drei erfahrenen Nordschleifenpiloten fuhren im siebten Rennen der Saison souverän den siebten Sieg ein. Nachdem sie bereits in der Vorsaison alle fünf ausgetragenen NLS Läufe für sich entscheiden konnten, steht das Fahrertrio kurz davor, diese makellose Bilanz 2021 zu wiederholen. 

#1, PIXUM BMW 325i E90, Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen

Klasse CUP5: Platz zwei für Merlini/Griessner/Fübrich nach hartem Fight

In der CUP5 lieferten sich Francesco Merlini, David Griessner und Yannick Fübrich zur Freude der vielen Zuschauer an der Strecke erneut einen packenden Schlagabtausch mit der Konkurrenz um den Klassensieg. Auch wenn sie sich im Ziel mit ihrem #870 Alzner Automotive BMW M2 CS Racing knapp geschlagen geben mussten, stand am Ende ein starker zweiter Platz zu Buche.

Auch die Gentlemen-Piloten Stephan Kruse, Charles Oakes Charles, Einar Thorsen und Guido Wirtz schafften es wieder zu überzeugen und nach einer fehlerfreien Vorstellung mit dem #871 Alzner Automotive BMW M2 CS Racing auf Platz sechs einzulaufen.

Klasse V5: Familie Korn fährt erneut auf das Podium

Zum vierten Mal in Folge sicherten sich Ulrich Korn, Tobias Korn und Daniel Korn mit dem #444 Neufeld Kfz Porsche Cayman den zweiten Rang in der Klasse V5. Damit untermauerte das Vater-Sohn Gespann noch einmal in eindrucksvoller Manier ihre Kontinuität auf der Nürburgring Nordschleife.


Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse)
Fotos: RACEPIX