DTM 6. Lauf 2011: Nürburgring

Hauptkategorie: GP-Rundstrecke
  • DTM 6. Lauf 2011: Nürburgring
  • GP-Strecke, 3629 m
  • Zuschauer: 86.500

Das Rennen

Souveräner Schwede – Ekström mit Start-Ziel-Sieg am Nürburgring

07.08.2011 | Nürburg Ein guter Start, ein fehlerfreies Rennen und zwei schnelle Boxenstopps. Besser hätte es für den Schweden Mattias Ekström beim sechsten DTM-Lauf des Jahres auf dem Nürburgring nicht laufen können. Der Audi-Pilot feierte nach 49 Runden einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Für den DTM-Champion der Jahre 2004 und 2007 ist es bereits der 15. Sieg seiner Karriere in der populärsten internationalen Tourenwagenserie. Ekström nach dem Rennen: „Das war heute fantastisch. Ich genieße den Sieg mehr als alle anderen davor. 15 Monate musste ich auf diesen Erfolg warten, mir kam es aber wie 50 Monate vor. Das geht einem dann schon wirklich auf die Nerven.“

Überglücklich war auch Mercedes-Benz-Pilot Bruno Spengler. In der vorletzten Runde des Rennens überholte er nach einem tollen Zweikampf Mike Rockenfeller und wurde noch Zweiter. Der Kanadier verhinderte so einen Audi-Doppelsieg. Spengler führt weiterhin in der Gesamtwertung und hat nun insgesamt 47 Zähler. „Mein Auto war perfekt und ich merkte, dass Mike etwas Probleme hatte. Dann machte er einen Fehler und ich konnte noch vorbeiziehen. Im Qualifying hatte ich Pech, heute dafür Glück. Acht Punkte sind nach Startplatz vier super“, freute sich Spengler.

Eine tolle Aufholjagd in einem turbulenten Rennen zeigte Timo Scheider in seinem Audi A4 DTM, der sich um vier Plätze bis auf Rang vier vorkämpfte. Sein Markenkollege Martin Tomczyk, härtester Verfolger von Spengler im Titelkampf, wandelte Startplatz sieben am Ende noch in eine fünfte Position um. Der Lohn für den schnellsten Piloten in einem Fahrzeug des Jahrgangs 2008 waren vier Punkte. In der Gesamtwertung hat Tomczyk einen Rückstand von sieben Zählern auf Spengler. Scheider liegt mit 29 Punkten auf Rang drei.

Der Brite Jamie Green erwischte einen schlechten Start und fiel von Platz zwei bis auf die sechste Position zurück; mit dieser Platzierung musste sich der Mercedes-Benz-Fahrer nach Zieldurchfahrt zufrieden geben. DTM-Neueinsteiger Edoardo Mortara (Audi) aus Italien wurde Siebter und sammelte damit bereits zum dritten Mal in dieser Saison Punkte.

Für Diskussionsbedarf sorgten gleich zu Beginn des Rennens die beiden ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher und David Coulthard (beide Mercedes-Benz). Nach zwei kurz aufeinanderfolgenden Kollisionen schied Schumacher aus, Coulthard fuhr als 17. über die Ziellinie. Beide erhielten dafür von den Sportkommissaren eine Bewährungsstrafe für das nächste Rennen. Bei einem erneuten Vergehen wird der betreffende Fahrer in der Startaufstellung des darauffolgenden Rennens um drei Plätze nach hinten strafversetzt.

Dr. Wolfgang Ullrich, Motorsportchef Audi: „Ein sehr gutes Wochenende für Audi. Sieben Audi in den Top-Ten sind hervorragend. Mattias ist zurück. Nach über einem Jahr hat er einfach ein perfektes Rennen gefahren. Das habe ich ein bisschen vermisst. Mike hatte bereits einige Runden Druck von Bruno. Ich habe mir schon gedacht, die zwei Runden schafft er jetzt auch noch. An den Stellen, an denen Bruno hätte überholen können, war immer genug Abstand zwischen den beiden. Leider ist es dann doch schief gegangen. Rocky ist aber bis dahin ein sehr gutes Rennen gefahren.“

Norbert Haug, Motorsportchef Mercedes-Benz: „Bruno darf sich heute als Gewinner fühlen. Er hat seine Führung im Gesamtklassement ausgebaut und eine meisterhafte Leistung gezeigt. Gestern hatte er Pech im Qualifying, als er im finalen Durchgang, dem Einzelzeitfahren der besten Vier, das schlechteste Wetter erwischte. Toll, dass er aus Startplatz vier noch einen zweiten Platz gemacht hat. Er ist an Rocky drangeblieben, hat Druck gemacht und so einen Fehler provoziert.“

Pole-Position #8, Mattias Ekström,
Audi Sport Team Abt Sportsline
Audi A4 DTM 2009
1:32.066 Min.
Gestartet 18
Gewertet 17
Nicht gewertet 1
Sieger #8, Mattias Ekström,
Audi Sport Team Abt Sportsline
Audi A4 DTM 2009,
49 Runden, 1:11:19.980 Std.

Gesamtergebnis

Pos. # Team Fahrer Nat. Fahrzeug Runden Gesamtzeit (Std.)
Rückstand (Min.)
1 8 Audi Sport
Team Abt Sportsline
Mattias Ekström SWE Audi A4 DTM 2009 49 1:11:19.980
-
2 3 HWA AG Bruno Spengler CAN Mercedes-Benz
C-Klasse 2009
49 1:11:25.513
0:05.533
3 9 Audi Sport
Team Abt Sportsline
Mike Rockenfeller GER Audi A4 DTM 2009 49 1:11:27.886
0:07.906
4 4 Audi Sport
Team Abt
Timo Scheider GER Audi A4 DTM 2009 49 1:11:33.957
0:13.977
5 14 Audi Sport
Team Phoenix
Martin Tomczyk GER Audi A4 DTM 2008 49 1:11:35.636
0:15.656
6 7 HWA - Team
AMG Mercedes
Jamie Green GBR Mercedes-Benz
C-Klasse 2009
49 1:11:37.821
0:17.841
7 19 Audi Sport
Team Rosberg
Edoardo Mortara ITA Audi A4 DTM 2008 49 1:11:38.897
0:18.917
8 2 HWA AG Gary Paffett GBR Mercedes-Benz
C-Klasse 2009
49 1:11:39.676
0:19.696
9 18 Audi Sport
Team Rosberg
Felipe Albuquerque POR Audi A4 DTM 2008 49 1:11:42.496
0:22.516
10 5 Audi Sport
Team Abt
Oliver Jarvis GBR Audi A4 DTM 2009 49 1:11:55.060
0:35.080
11 20 Persson Motorsport Renger van der Zande NED Mercedes-Benz
C-Klasse 2008
49 1:11:55.697
0:35.717
12 22 Audi Sport
Team Abt Junior
Miguel Molina ESP Audi A4 DTM 2008 49 1:11:57.232
0:37.252
13 11 Persson Motorsport Christian Vietoris GER Mercedes-Benz
C-Klasse 2008
49 1:11:58.070
0:38.090
14 10 Persson Motorsport Susie Wolff GBR Mercedes-Benz
C-Klasse 2008
49 1:12:05.181
0: 45.201
15 16 Mücke Motorsport Maro Engel GER Mercedes-Benz
C-Klasse 2008
49 1:12:10.727
0: 50.747
16 15 Audi Sport
Team Phoenix
Rahel Frey SUI Audi A4 DTM 2008 49 1:12:26.658
1:06.678
17 17 Mücke Motorsport David Coulthard GBR Mercedes-Benz
C-Klasse 2008
48 1:11:34.296
+ 1 Runde
DNF 6 HWA - Team
AMG Mercedes
Ralf Schumacher GER Mercedes-Benz
C-Klasse 2009
7 0:01:34.015
Dreher

Zur Übersicht "Chronologie 2011"


Quelle: DTM-Media