Adrenalin Racing: geglückter Start in letzte Saisondrittel

in News

16.09.2021 | Heusenstamm Der Start ins letzte Saisondrittel ist geglückt: beim 6h-Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) konnte das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive insgesamt zwei Klassensiege und fünf weitere Podiumsplätze einfahren. Zudem verteidigte die Mannschaft aus Heusenstamm erfolgreich die Führung in der Meisterschaft und kämpft damit weiterhin um den vierten Titelgewinn in Serie.

„Unser großes Ziel ist es natürlich auch in diesem Jahr wieder die Gesamtwertung der Nürburgring Langstrecken-Serie zu gewinnen. Darüber hinaus möchten wir aber auch in möglichst vielen Klassen am Ende die Nase vorne haben. Dank der tollen Arbeit unserer Piloten und der gesamten Boxencrew können wir nach dem siebten Rennen der Saison festhalten, dass unsere Vorhaben weiterhin noch allesamt realistisch sind. Dementsprechend zufrieden sind wir, auch wenn das 6h-Rennen für uns mit ein wenig mehr Glück noch erfolgreicher hätte ausgehen können“, resümiert Teamchef Matthias Unger.

Klasse V4: Rink/Brink/Leisen kämpfen sich von Startplatz sieben aus zum Sieg 

Die amtierenden VLN-Champions Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen erlebten zunächst einen schwierigen Start ins Wochenende. So stand nach dem Qualifying für das eingespielte Fahrertrio mit dem #1 PIXUM BMW 325i E90 lediglich Rang sieben zu Buche. Doch die erfahrenen Nordschleifenroutiniers ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil: bereits in der zweiten Runde konnten sie die Klassenführung übernehmen und diese bis zum Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge auf über neun Minuten ausbauen. Damit sammelten Rink, Brink und Leisen erneut die maximal mögliche Punkteausbeute in der V4 und verteidigten ihre Tabellenführung in der NLS.

#1 PIXUM BMW 325i E90, Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen

Klasse V6: Der #396 NEXEN TIRES Porsche Cayman S läuft weiter wie ein Uhrwerk

Ohne Probleme spulten Lutz Marc Rühl, Christian Büllesbach, Daniel Zils und Andreas Schettler mit ihrem #396 NEXEN TIRES Porsche Cayman S die sechsstündige Distanz ab. Am Ende des Tages durften sich die vier Piloten über den sechsten Saisonsieg freuen.

Klasse VT2: Schadensbegrenzung nach viel Pech in der Endphase des 6h-Rennens

In der Klasse VT2 hatten Philipp Stahlschmidt, Christopher Rink und Daniel Zils über fünf Stunden hinweg alles fest im Griff. Mit dem #481 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 führten sie boxenstoppbereinigt das Feld an, ehe ein technisches Problem für einen unplanmäßigen zusätzlichen Boxenstopp sorgte. Nach erfolgreicher Reparatur brachte das Fahrertrio den Wagen auf dem zweiten Rang ins Ziel und betrieb damit Schadensbegrenzung im Hinblick auf den diesjährigen Meisterschaftskampf.

Viel Pech hatte auch das Schwesterfahrzeug, der #482 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20, pilotiert von Jacob Erlbacher, Uwe Ebertz, Loek Hartog und Sindre Setsaas. Während einer Code-60-Phase auf dem Nürburgring GP-Kurs wurde das Fahrzeug von einem Kontrahenten im Heckbereich getroffen, was für eine Reparaturpause an der Box sorgte. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Quartett auf Podiumskurs unterwegs. Und auch danach sollte die Pechsträhne nicht abreißen: im Bereich Schwalbenschwanz kam es zu einem Missverständnis mit einem anderen Teilnehmer, welches zum endgültigen Rennende führte.

#482 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20, Jacob Erlbacher, Uwe Ebertz, Loek Hartog und Sindre Setsaas

Klasse CUP5: Gutes Mannschaftsergebnis im BMW M2 CS Racing Cup

In der CUP5-Klasse präsentierte sich das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive einmal mehr mit beiden Fahrzeugen äußerst stark. Während Francesco Merlini, Yannick Fübrich und David Griessner mit dem #870 BMW M2 CS Racing den zweiten Platz und damit einen weiteren Podiumserfolg einfahren konnten, sahen Stefan Kruse, Charles Oakes und Guido Witz auf Rang fünf das Ziel. Die drei Gentlemen-Piloten sicherten sich damit weitere wichtige Zähler im Kampf um die Trophy-Wertung.      

Klasse V5: Hattrick für Familie Korn

Ulrich Korn, Tobias Korn und Daniel Korn machten mit dem #444 Neufeld Kfz Porsche Cayman dort weiter, wo sie vor der NLS-Sommerpause aufgehört hatten. Nachdem sie schon beim Double-Header zweimal den zweiten Klassenrang in der V5 belegen konnten, gelang ihnen dieses erfolgreiche Resultat beim 6h-Rennen erneut.

#444 Neufeld Kfz Porsche Cayman, Ulrich Korn, Tobias Korn und Daniel Korn

Klasse M240i: Doppelpodium für Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive

Grund zur Freude gab es auch in der BMW M240i Klasse, in der der Ex-Formel 1-Testfahrer und ehemalige DTM-Pilot Jake Dennis seine Permit absolvierte. Zusammen mit Niklas Krütten teilte er sich das Cockpit des #652 SSB Wägetechnik Fahrzeugs und fuhr bei seinem Nordschleifendebüt auf den zweiten Rang. Dahinter belegten die Teamkollegen Lars Harbeck, Sven Markert, Robin Reimer und Rudolfo Funaro mit dem #650 Veedol BMW M240i Platz drei und schafften damit ebenfalls den Sprung auf das Podium. Komplettiert wurde das Ergebnis von #653 Jacob Schell, Rodriguez Menzl und Guillaume Dumarey auf Position fünf.

#650 Veedol BMW M240i, Lars Harbeck, Sven Markert, Robin Reimer und Rudolfo Funaro

Text: Media-DaCo (Daniel Cornesse)    
Fotos: Racepix