33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018 | FIA ETRC | 1. Freies Training

Hauptkategorie: GP-Rundstrecke
  • 3. Lauf FIA-Truck-Europameisterschaft 2018
  • Im Rahmen des "33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018"
  • Veranstalter: ADAC Mittelrhein e.V., Koblenz
  • 1. Freies Training
  • GP-Strecke (Sprintstrecke), 3629 m
  • FIA-Visa.No.: 3ETRC-DEU 22.06.2018

Zeitplan*

Donnerstag, 28. Juni 2018
12:00-14:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | VIP- und Pressefahrten  
14:45-16:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Team- und Industriefahrten  
16:45-17:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training  
Freitag, 29. Juni 2018
09:35-10:05 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training 1  
12:10-12:40 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training 2 Mehr …
15:45-15:55 Uhr FIA European Truckracing Championship | Qualifying 1 Mehr …
16:00-16:10 Uhr FIA European Truckracing Championship | Super Pole Mehr …
Samstag, 30. Juni 2018
08:30-08:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Warm Up k.A.
11:00-11:30 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 1 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
15:45-16:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 2 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
Sonntag, 01. Juli 2018
08:00-08:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Warm up Mehr …
09:20-09:30 Uhr FIA European Truckracing Championship | Qualifying 2 Mehr …
09:35-09:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Super Pole 2 Mehr …
11:50-12:20 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 3 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
16:10-16:40 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 4 (13 laps = 47,18 km) Mehr …

* Zeitplan V. 6 ohne Rahmenprogramm, Stand 16. Juni 2018 Uhr, Zeiten können abweichen

FIA-Truck-Europameisterschaft | 1. Freies Training

Anlauf nehmen für den großen Coup

Iveco-Pilotin Steffi Halm will sich in der Spitze festsetzen

Für Steffi Halm war es ein verheißungsvoller Auftakt in das EM-Jahr. Nach den Stationen Misano und Budapest liegt die Iveco-Pilotin in der Gesamtwertung punktgleich mit Norbert Kiss auf Platz zwei – hinter ihrem Markenkollegen und vierfachen Europameister Jochen Hahn. Es läuft beim Team Schwabentruck, es läuft bei Steffi Halm.

Das erste freie Training beim ADAC-Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring verlief allerdings nicht nach dem Geschmack der 34 Jahre alten Motorsportlerin. “Wir hatten ein Problem an der Hinterachse, wir haben ein wenig Öl verloren. Ich hoffe, dass wir das schnell beheben können”, meinte die Iveco-Pilotin und wirkte nicht übermäßig besorgt. Warum auch?

Bisher blieb Steffi Halm in dieser noch jungen Saison von technischen Problemen verschont. Und das soll auch in der Eifel so bleiben. “Mit den ersten beiden Rennen können wir vollauf zufrieden sein” hält sie fest – und spricht dabei im Plural. Auch das zeugt vom gutem Teamgeist, vom Wir-Gefühl bei den “Schwabentrucklern”.

Ein starkes Team, ein schneller Truck, eine erfahrene Pilotin – reifen da nicht Träume vom ersten EM-Titel für eine Frau im Truck-Rennsport? “Das ist natürlich das Ziel, ganz klar”, hält Steffi Halm mit einem Lächeln fest. Doch eher eines, das sie mittelfristig anstrebt. “Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, unter die ersten drei zu kommen.” Der Grund für diesen realistischen Blick auf die Dinge liegt auf der Hand. Der Truck ist neu, da bedarf es seiner Eingewöhnungsphase. “Ich muss noch lernen, das Team muss noch lernen. Wir müssen noch zusammenwachsen.”

Hinzu kommt: Das Feld der Spitzenfahrer rückt immer enger zusammen, die Abstände werden immer geringer. “Deshalb benötigen wir in diesem Jahr einfach die Konstanz in der Leistung, um weiter vorn mitmischen zu können. Dann sehen wir mal weiter. Aber klar, irgendwann möchte ich mal ganz vorne stehen”, bekräftigt die ehrgeizige Pilotin. In dieser Saison nimmt Steffi Halm schon mal Anlauf für den ganz großen Coup.

Im Training 20

Ergebnis**

  # Kls. Team Fahrer Truck Rnd. Zeit Rückst. Diff % Uhrzeit
1 2     Jochen Hahn (DEU) IVECO 14 1:55.047 - - 100.00 113.557
2 23   Truck Sport Lutz Bernau (DEU) Antonio Alabacete (ESP) MAN 12 1:55.355 00.308 00.308 100.27 113.254
3 3   Tankpool 24 Racing (DEU) Norbert Kiss (HUN) MERCEDES BENZ 15 1:55.461 00.414 00.106 100.36 113.150
4 1   Buggyra Racing (CZE) Adam Lacko (CZE) FREIGHTLINER 8 1:55.546 00.499 00.085 100.43 113.067
5 77     Rene Reinert (DEU) MAN 15 1:55.616 00.569 00.070 100.49 112.998
6 30     Sascha Lenz (DEU) MAN 11 1:55.990 00.943 00.374 100.82 112.634
7 6 RBR Lion Truck Racing (PRT) Anthony Janiec (FRA) MAN 12 1:56.628 1.581 00.638 101.37 112.018
8 27 RBR Team Schwabentruck Racing (DEU) Gerhard Körber (DEU) IVECO 13 1:56.771 1.724 00.143 101.50 111.881
9 44   Team Schwabentruck Racing (DEU) Stephanie Halm (DEU) IVECO 10 1:57.023 1.976 00.252 101.72 111.640
10 14     Jose Fernando de
Araujo Rodrigues (PRT)
MAN 13 1:57.070 2.023 00.047 101.76 111.595
11 11     Andre Kursim (DEU) IVECO 13 1:57.216 2.169 00.146 101.89 111.456
12 32   Truck Sport Lutz Bernau (DEU) Luis RECUENCO (ESP) MAN 15 1:57.513 2.466 00.297 102.14 111.174
13 21 RBR   Thomas Robineau (FRA) MAN 12 1:58.227 3.180 00.714 102.76 110.503
14 24   Tankpool 24 Racing (DEU) Steffen Faas (DEU) MERCEDES BENZ 13 1:58.277 3.230 00.050 102.81 110.456
15 17     Shane Brereton (GBR) MAN 13 1:58.315 3.268 00.038 102.84 110.420
16 22   Buggyra Racing (CZE) Oliver Janes (GBR) FREIGHTLINER 13 1:59.586 4.539 1.271 103.95 109.247
17 20 RBR Lion Truck Racing (PRT) Teo Calvet (FRA) MAN 14 1:59.955 4.908 00.369 104.27 108.911
18 15     Erwin Kleinnagelvoort (NLD) SCANIA 12 2:00.100 5.053 00.145 104.39 108.779
19 38     Eduardo Rodrigues (PRT) MAN 10 2:00.691 5.644 00.591 104.91 108.247
Nicht gewertet          
  37     Terry Gibbon (GBR) MAN 12 00.000       0.000

Zur Übersicht "33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018"  
Zur Übersicht "Chronologie 2018"


Quelle: ADAC Truck Grand Prix
** Stand 29.06.2018 | 10:15 Uhr