33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018 | FIA ETRC | 2. Rennen

Hauptkategorie: GP-Rundstrecke
  • 3. Lauf FIA-Truck-Europameisterschaft 2018
  • Im Rahmen des "33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018"
  • Veranstalter: ADAC Mittelrhein e.V., Koblenz
  • 2. Rennen
  • GP-Strecke (Sprintstrecke)

Zeitplan*

Donnerstag, 28. Juni 2018
12:00-14:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | VIP- und Pressefahrten  
14:45-16:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Team- und Industriefahrten  
16:45-17:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training  
Freitag, 29. Juni 2018
09:35-10:05 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training 1 Mehr …
12:10-12:40 Uhr FIA European Truckracing Championship | Freies Training 2 Mehr …
15:45-15:55 Uhr FIA European Truckracing Championship | Qualifying 1 Mehr …
16:00-16:10 Uhr FIA European Truckracing Championship | Super Pole Mehr …
Samstag, 30. Juni 2018
08:30-08:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Warm Up k.A.
11:00-11:30 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 1 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
15:45-16:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 2 (13 laps = 47,18 km)  
Sonntag, 01. Juli 2018
08:00-08:15 Uhr FIA European Truckracing Championship | Warm up Mehr …
09:20-09:30 Uhr FIA European Truckracing Championship | Qualifying 2 Mehr …
09:35-09:45 Uhr FIA European Truckracing Championship | Super Pole 2 Mehr …
11:50-12:20 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 3 (13 laps = 47,18 km) Mehr …
16:10-16:40 Uhr FIA European Truckracing Championship | Rennen 4 (13 laps = 47,18 km) Mehr …

* Zeitplan V. 6 ohne Rahmenprogramm, Stand 16. Juni 2018 Uhr, Zeiten können abweichen

FIA-Truck-Europameisterschaft | 2. Rennen

Steffi Halm jubelt in der Eifel

lveco-Doppelsieg im 2. Cup-Rennen – Hahn nur Zwölfter

Doppelerfolg für lveco, doppelter Grund zur Freude beim Team Schwabentruck im 2. Cup-Rennen zur FIA-Europameisterschaft beim Internationalen ADAC-Truck-GrandPrix auf dem Nürburgring. Steffi Halm fuhr in der Eitel ihren ersten Saisonsieg ein, gefolgt von Alt-Meister Gerd Körber.

"Ich bin super happy und danke vor allem dem Team für die gute Arbeit. Das Wochenende hat stressig für uns begonnen, es gab einige Reparaturen. Aber es hat sich gelohnt", sagte Halm. Auch Körber erwies sich als vorbildlicher Teamfahrer. "Zwei Podiumsplätze fürs Team Schwabentruck. Das ist großartig. Danke, Mädels und Jungs", meinte der Routinier, der nach all den Jahren als Truck-Rennfahrer sogar noch eine Premiere erlebte. Schon im ersten Renndrittel hatte ein umherfliegender Stein ein veritables Loch in seiner Windschutzscheibe hinterlassen. "Das habe ich in 31 Jahren noch nicht erlebt. Das Problem war nicht das Loch,
sondern die Sonne, die mich unheimlich geblendet hat. Aber egal, wir haben es nach Hause gefahren", jubelte Körber.

Und wo landete Jochen Hahn, lveco-Aushängeschild und Gesamtführender in der EM-Wertung? Der Schwarzwälder, Zweiter in Rennen eins, wollte diesmal zu viel. Drei Runden vor Schluss wollte es Hahn erzwingen und sich als Fünftplatzierter in der Kurzanbindung an dem vor ihm fahrenden Mercedes-Piloten Norbert Kiss vorbei stehlen. Doch Kiss machte die Tür zu und Hahn blieb nichts anderes übrig, als geradeaus zu fahren, um eine Kollision zu vermeiden. Am Ende war es Platz 12 für den vierfachen Europameister – das bedeutete null Punkte im zweiten Lauf.

Hahn wird es verschmerzen können, als Fünfter dieses Rennens hätte er auch "nur" sechs Zähler eingefahren. Auf Platz drei kam der amtierende Europameister Adam Lacko (FAT Fox), gefolgt von Kiss und Andre Kursim, einem weiteren lveco-Fahrer. Sascha Lenz (MAN) büßte in der Schlussrunde noch mal ein paar Plätze ein und fuhr als Neunter über die Ziellinie.

Gestartet 22
Gewertet 21
Nicht gewertet 1
Sieger #44, Stephanie Halm (DEU),
Truck Sport Lutz Bernau (DEU),
Iveco,
13 Runden, 25:24.388 Min. = 111.413 km/h
Schnellste Runde #88, Ryan Smith (GBR),
RS Racing,
MAN,
1:56.098 Min. = 112.529 km/h

Gesamtergebnis**

  # Kls. Team Fahrer Truck Rnd. Gesamt (Min.)
Rückst. (Min.)
Schnitt (km/h)
Schn. Rnd. (min.)
in Runde
1 44   TEAM SCHWABENTRUCK RACING Stephanie HALM (DEU) IVECO 13 25:24.388
-
111.413
1:56.495
4
2 27 RBR  TEAM SCHWABENTRUCK RACING Gerhard KÖRBER (DEU) IVECO 13 25:27.229
2.841
111.206
1:56.503
5
3 1   Buggyra Racing Adam LACKO (CZE) FREIGHTLINER 13 25:29.442
5.054
111.045
1:56.853
13
4 3   Tankpool 24 Racing Norbert KISS (HUN) MERCEDES BENZ 13 25:30.099
5.711
110.998
1:56.580
6
5 11     Andre KURSIM (DEU) IVECO 13 25:38.675
14.287
110.379
1:57.332
6
6 23   Truck Sport Lutz Bernau Antonio ALBACETE (ESP) MAN 13 25:40.866
16.478
110.222
1:56.636
8
7 6 RBR  Lion Truck Racing Anthony JANIEC (FRA) MAN 13 25:46.576
22.188
109.815
1:57.438
4
8 88   GFS MOTORSPORT EGYESÜLET Ryan SMITH (GBR) MAN 13 25:48.948
24.560
109.647
1:56.098
3
9 30     Sascha LENZ (DEU) MAN 13 25:53.211
28.823
109.346
1:56.300
3
10 14     Jose J. RODRIGUES (PRT) MAN 13 25:53.320
28.932
109.338
1:57.431
6
11 17     Shane BRERETON (GBR) MAN 13 25:54.660
30.272
109.244
1:58.118
3
12 2     Jochen HAHN (DEU) IVECO 13 25:55.561
31.173
109.181
1:56.279
5
13 77     Rene REINERT (DEU) MAN 13 25:56.241
31.853
109.133
1:56.501
3
14 24   Tankpool 24 Racing Steffen FAAS (DEU) MERCEDES BENZ 13 26:05.430
41.042
108.492
1:58.024
5
15 20 RBR  Lion Truck Racing Teo CALVET (FRA) MAN 13 26:11.785
47.397
108.054
1:59.562
11
16 32   Truck Sport Lutz Bernau Luis RECUENCO (ESP) MAN 13 26:12.252
47.864
108.022
1:58.161
6
17 22   Buggiyra Racing Oliver JANES (GBR) FREIGHTLINER 13 26:19.670
55.282
107.514
1:59.819
9
18 15     Erwin KLEINNAGELVOORT (NLD) SCANIA 13 26:31.004
1:06.616
106.748
2:00.611
10
19 38     Eduardo E. RODRIGUES (PRT) MAN 13 26:34.397
1:10.009
106.521
2:00.688
5
20 37     Terry GIBBON (GBR) MAN 13 26:36.761
1:12.373
106.364
1:59.609
7
21 91   CZECH TRUCK RACING TEAM Frantisek VOJTISEK (CZE) MAN 10 24:55.279
3 Runden
87.371
2:00.049
3
Nicht gewertet       
  21 RBR    Thomas ROBINEAU (FRA) MAN 4 8:37.940
9 Runden
100.895
1:58.298
3

Zur Übersicht "33. Int. ADAC Truck Grand Prix 2018"  
Zur Übersicht "Chronologie 2018"


Quelle: ADAC Truck Grand Prix
Fotos: ADAC Truck Grand Prix/Thomas Frey
** Stand 30.06.2018