35. ADAC Truck Grand Prix 2022

Hauptkategorie: GP-Rundstrecke
  • 35. ADAC Truck Grand Prix
  • Veranstalter: ADAC Mittelrhein e.V., Koblenz

Das große Familienevent und seine Fans sind zurück

Drei Tage Sonne pur, ein abwechslungsreiches Rennprogramm mit insgesamt zehn Rennen an drei Tagen, prall gefüllte Truckercamps und Tribünen und tolle Stimmung im für alle offenen Fahrerlager und den Attraktionen im Industriepark: Zwei Jahre mussten Fans und Teilnehmer auf die 35. Auflage des Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix warten. Und sie wurden für ihr Warten belohnt. „Die gelungene Mischung aus Motorsport, Musik und Messe der Nutzfahrzeugbranche, gepaart mit familienfreundlichen Eintrittspreisen kommt bei den Besuchern an“, zog denn auch der Vorsitzende des ADAC Mittelrhein e.V., Rudi Speich, ein positives Fazit.

Der Motorsport kämpft derzeit mit dem Ruf, in die Welt des Klimawandels und der berechtigten Forderung nach Nachhaltigkeit nicht mehr zu passen. Das dies nicht so ist, zeigt gerade der Truck-Rennsport. Auf Drängen der ETRA, einer Tochtergesellschaft des ADAC Mittelrhein e.V., die Truckracing europaweit vermarktet, wurde im Rahmen der FIA-Kommission in diesem Jahr eine Nachhaltigkeitsarbeitsgruppe eingeführt, um weitere Aktivitäten zu koordinieren, voranzutreiben und umzusetzen. Dadurch stimmte das FIA World Motorsport Council, das höchste Gremium des Weltverbandes, der Reglementänderung zu, ab 2023 elektrische und hybride Renntrucks im Startfeld der Europameisterschaft zuzulassen. Bereits 2021 wurde die Serie von den Vereinten Nationen in ihr Programm UN Sport for Climate Action offiziell aufgenommen. Und als erste FIA Serie überhaupt, haben die Truckracer auf einen Kraftstoff umgestellt, der vollständig aus erneuerbaren Rohstoffen stammt. Erstmals bereicherte auch ein Innovation-Camp den Industriepark am Wochenende und ein hochkarätig besetzter Innovation-Talk befasste sich mit einer ökologischeren Zukunft des Motorsports.

Sorgten für Begeisterung: Die Trucks der Goodyear-FIA-ETRC-Rennen in den Läufen zur Truck-Europameisterschaft.

Einer der Schwerpunkte des Wochenendes waren die Rennen der Goodyear-FIA-ETRC-Rennen, den Läufen zur Truck-Europameisterschaft. Pech hatte hier der Weißenthurmer Sascha Lenz, der in der Gesamtwertung auf Platz 2 liegend, angereist war. Im ersten Rennen am Samstag schied er auf Platz 4 liegend mit einem technischen Defekt aus. Der Ungar Norbert Kiss gewann und baute schon hier die Führung in der EM-Wertung aus. Im zweiten Rennen des Tages, in dem die ersten zehn des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge starten, sicherte sich Rookie Lukas Hahn seinen ersten Sieg im Rahmen der Serie.

Für Sascha Lenz begann das erste Rennen des Sonntags mit einem riesigen Schrecken, denn sein Truck wollte, aufgrund eines Batteriedefekts, in der Startaufstellung nicht anspringen. Glücklicherweise überlegte es sich das Aggregat noch vor dem Erlöschen der Startampel anders und so konnte sich der Lokalmatador mit dem von der Poleposition gestarteten Jochen Hahn ein packendes Rennen liefern. Im Ziel hieß der Sieger Jochen Hahn, gefolgt von Sascha Lenz und Antonio Albacete.

Dank einer großartigen Leistung in Rennen drei startete Jamie Anderson von der Pole Position in Rennen vier. Er kam schnell von der Linie weg, verteidigte seine Position vor dem angreifenden Téo Calvet und hielt die Führung in der ersten Runde.

Die ebenfalls großartig gestartete Steffi Halm war ihm in der Anfangsphase dicht auf den Fersen, ein Überholen war aber nicht möglich.

Norbert Kiss zeigte sich in gewohnter Form, kämpfte sich durch das Feld und zog drei Runden vor Schluss an Halm vorbei auf den zweiten Platz. Er konnte letztlich aber den Rückstand von vier Sekunden nicht aufholen. Die Ziellinie passierte Anderson vor Kiss und Halm

Gut angekommen sind auch vier Rennen zur französischen Meisterschaft, die erstmals komplett beim ADAC Truck-Grand-Prix zu Gast waren. Und es wehte ein Hauch von LeMans über den Nürburgring. Im Rahmen des Prototype-Cup Germany wurden am Samstag und Sonntag jeweils einstündige Rennen in der LMP3-Klasse ausgetragen.

Zeitplan*

Donnerstag, 14. Juli 2022
11:00 - 13:15 Uhr VIP- und Pressefahrten Goodyear FIA ETRC
14:00 - 15:30 Uhr Team- und Industriefahrten Goodyear FIA ETRC
16:15 - 16:45 Uhr Freies Training Goodyear FIA ETRC
Freitag, 15. Juli 2022 
08:30 - 09:00 Uhr Freies Training 1 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
09:15 - 09:45 Uhr Freies Training 1 Goodyear FIA ETRC  
10:05 - 10:40 Uhr Freies Training 1 Prototype Cup Germany  
10:50 - 11:20 Uhr Freies Training 2 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
11:35 - 12:05 Uhr Freies Training 2 Goodyear FIA ETRC  
12:20 - 12:40 Uhr Qualifying 1 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
12:45 - 12:55 Uhr Super Pole 1 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
13:15 - 13:35 Uhr Qualifying 1 Goodyear FIA ETRC  
13:40 - 13:50 Uhr Super Pole 1 Goodyear FIA ETRC  
14:05 - 14:45 Uhr Freies Training 2 Prototype Cup Germany  
15:25 - 15:55 Uhr Rennen 1 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
16:10 - 16:20 Uhr Siegerehrung FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
16:30 - 19:30 Uhr Knorr Bremse Go & Stop Profis & Amateure  
Samstag, 16. Juli 2022 
08:30 - 08:45 Uhr Warm Up FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
09:00 - 09:15 Uhr Warm Up Goodyear FIA ETRC  
09:30 - 09:50 Uhr Warm Up Prototype Cup Germany  
10:00 - 10:15 Uhr Showprogramm Falken Drifter  
10:45 - 11:15 Uhr Rennen 2 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
11:30 - 11:40 Uhr Siegerehrung FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
11:55 - 12:25 Uhr Rennen 1 Goodyear FIA ETRC  
12:40 - 12:50 Uhr Siegerehrung Goodyear FIA ETRC  
12:45 - 13:00 Uhr Qualifying 1 Prototype Cup Germany  
13:15 - 14:15 Uhr Hella Truck Korso  
14:30 - 14:50 Uhr Qualifying 2 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
14:55 - 15:05 Uhr Super Pole 2 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
15:45 - 16:45 Uhr Rennen 1 Prototype Cup Germany Rennbericht
17:00 - 17:10 Uhr Siegerehrung Prototype Cup Germany  
17:25 - 17:55 Uhr Rennen 3 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
18:10 - 18:20 Uhr Siegerehrung FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
18:30 - 19:00 Uhr Rennen 2 Goodyear FIA ETRC  
19:15 - 19:25 Uhr Siegerehrung Goodyear FIA ETRC  
Sonntag, 17. Juli 2022 
08:00 - 08:15 Uhr Warm Up Goodyear FIA ETRC  
08:30 - 08:45 Uhr Warm Up FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
09:00 - 09:20 Uhr Qualifying 2 Goodyear FIA ETRC  
09:25 - 09:35 Uhr Super Pole 2 Goodyear FIA ETRC  
09:55 - 10:10 Uhr Qualifying 2 Prototype Cup Germany  
10:50 - 11:20 Uhr Rennen 4 FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
11:35 - 11:45 Uhr Siegerehrung FFSA / ADAC Mittelrhein Cup  
11:35 - 12:35 Uhr Ford Truck Korso  
13:40 - 14:10 Uhr Rennen 3 Goodyear FIA ETRC  
14:25 - 14:35 Uhr Siegerehrung Goodyear FIA ETRC  
14:55 - 15:55 Uhr Rennen 2 Prototype Cup Germany Rennbericht
16:10 - 16:20 Uhr Siegerehrung Prototype Cup Germany  
16:05 - 16:20 Uhr Showprogramm Falken Drifter  
16:50 - 17:20 Uhr Rennen 4 Goodyear FIA ETRC  
17:35 - 17:45 Uhr Siegerehrung Goodyear FIA ETRC  

Zur Übersicht "Chronologie 2022"


Quelle: ADAC Mittelrhein e.V., Koblenz
*Auszug aus dem vorläufigen Zeitplan, Zeiten können abweichen