Drucken

Top-10-Platzierungen für Mercedes-AMG Motorsport bei turbulentem 24h-Rennen auf dem Nürburgring

Hauptkategorie: News
Zugriffe: 212

30.09.2020 Auch die 48. Ausgabe des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring stellte unter Beweis, was das zu den berühmtesten Langstreckenrennen der Welt zählende Event seit jeher auszeichnet: Vorhersagen für den Rennausgang sind nur schwer zu treffen und die als „Grüne Hölle“ bekannte Nürburgring-Nordschleife stellt die Rennfahrer mit meist schwierigen Wetterbedingungen vor harte Bewährungsproben. Dies mussten auch die Mercedes-AMG Customer Racing Teams feststellen. Am Freitag und Samstag zeigten die Mercedes-AMG GT3 eine starke Performance. Mit der Pole Position für die #4 des Mercedes-AMG Team HRT und fünf Fahrzeugen aus Affalterbach unter den ersten Zehn der Startaufstellung ging Mercedes-AMG Motorsport in das Saisonhighlight. Bis fünf Stunden nach Rennbeginn hatte eine Doppelführung durch die Startnummer 4 und die #9 vom Mercedes-AMG Team GetSpeed Performance Bestand. Beide Fahrzeuge fielen jedoch den schwierigen Wetterbedingungen zum Opfer und kamen auf dem rutschigen Untergrund der Nürburgring-Nordschleife von der Strecke ab.

Nach der bis Sonntagmorgen andauernden Rennunterbrechung arbeitete sich die #6 von Mercedes-AMG Team HRT AutoArenA dank Doppelstarter Maro Engel (GER) zwar wieder Richtung Podest, wurde aber durch außerplanmäßige Boxenstopps wegen Reifenproblemen zurückgeworfen. Schließlich sicherten die Startnummer 6 in der Besetzung Patrick Assenheimer (GER), Dominik Baumann (AUT), Maro Engel und Dirk Müller (beide GER) und die #2 des Mercedes-AMG Team HRT mit dem Quartett Nico Bastian (GER), Yelmer Buurman (NED), Philip Ellis (SUI) und Hubert Haupt (GER) als Achte und Neunte am Ende zwei Top-10-Platzierungen. Im Laufe des Rennens hatten beide Fahrzeuge insgesamt elf Plätze gutgemacht. Die Startnummer 10 von GetSpeed Performance mit Markus Palttala (FIN), Janine Shoffner (GBR), John Shoffner (USA) und Maxime Soulet (BEL) fuhr mit Gesamtrang 17 außerdem auf Platz drei der SP9 Pro-Am-Klasse. Für ein Klassenpodium sorgte zudem der Mercedes-AMG GT4 #38 des BLACK FALCON Team Textar, der von Mustafa Mehmet Kaya (TUR), Reinhold Renger (GER), Mike Stursberg (GER) und Tristan Viidas (EST) gesteuert auf Rang zwei in der Klasse SP8T fuhr.

Weitere Team-Meldungen zum 24h-Rennen Nürburgring 2020


Zur Übersicht "48. ADAC Total 24h-Rennen 2020"


Quelle und Fotos: Daimer AG