ADAC GT Masters Nürburgring 2022 | ADAC Formel 4 | 3. Rennen

Hauptkategorie: GP-Rundstrecke
  • ADAC Formel 4
  • Im Rahmen der "ADAC GT Masters Nürburgring"
  • GP-Strecke, 3629 m
  • Wetter: trocken
  • Temp. Strecke: 39.6°C
  • Temp. Luft: 23.0°C
  • DMSB Reg. Nr.: R-13005/22

Zeitplan "Formel 4"*

Freitag, 5. August 2022
08:30 - 09:00 Uhr ADAC Formel 4 | 1. Freies Training  Ergebnisse (PDF)
12:45 - 13:15 Uhr ADAC Formel 4 | 2. Freies Training  Ergebnisse (PDF)
17:25 - 17:40 Uhr ADAC Formel 4 | 1. Zeittraining  Ergebnisse (PDF)
17:45 - 18:00 Uhr ADAC Formel 4 | 2. Zeittraining  Ergebnisse (PDF)
Samstag, 6. August 2022
11:35 - 12:05 Uhr ADAC Formel 4 | 1. Rennen Rennbericht
Sonntag, 7. August 2022
09:55 - 10:25 Uhr ADAC Formel 4 | 2. Rennen Rennbericht
17:05 - 17:35 Uhr ADAC Formel 4 | 3. Rennen  

Das 3. Rennen

Sieg-Premiere für den Australier James Wharton auf dem Nürburgring

Erster Sieg in der ADAC Formel 4 für James Wharton (16/Prema Racing): Der Australier setzte sich im zwölften Saisonrennen am Sonntag auf dem Nürburgring vor seinem Prema-Teamkollegen Conrad Laursen (16/DNK) durch. „Unglaublich, das ist mein erster Sieg in einem europäischen Formel-4-Rennen. Ich bin sehr happy mit Rang eins. Der Start war durch die Positionskämpfe etwas hektisch, dennoch bin ich zum Schluss cool geblieben und habe den Vorsprung ins Ziel gebracht“, sagte Wharton. Taylor Barnard (18/PHM Racing) schloss sein erfolgreiches Wochenende mit dem dritten Platz ab.

Podium des zweiten Sonntagsrennens: Conrad Laursen, James Wharton, Taylor Barnard und Prema-Repräsentant Nicolò Basso (v. l. n. r.)

Nürburg. Durch die Reverse-Grid-Regel gingen die ersten Acht beim zwölften Saisonlauf am Sonntagnachmittag in umgekehrter Reihenfolge an den Start, sodass Rasmus Joutsimies (19/Jenzer Motorsport) erstmals von der Pole-Position startete. Der Finne behauptete seine Führung in den ersten sieben Runden gegen den Wharton. Anschließend übernahm der Pilot der Ferrari Driver Academy Rang eins und brachte diesen souverän ins Ziel. Dahinter verteidigte sein Prema-Teamkollege Laursen seinen Platz, für ihn war es der vierte Podiumserfolg der Saison. „Zum Ende des Rennens hat mein Grip stark nachgelassen, deshalb konnte ich nicht mehr um den Sieg mitfahren. Dennoch bin ich mit dem zweiten Platz zufrieden und freue mich über einen weiteren Pokal“, erklärte Laursen.

Barnard schnappte sich von Startplatz acht noch den Bronzerang. Allerdings geriet der Doppel-Sieger vom Nürburgring in der Schlussrunde vom Viertplatzierten Antonelli unter Druck, konnte diesem jedoch standhalten. „Für mich geht ein unglaubliches Wochenende zu Ende. In den ersten Runden konnte ich viele Überholmanöver setzen und damit zu den Fahrern vor mir aufschließen. Das Finale war nochmal spannend und ich bin froh, dass ich auf dem Podium gelandet bin“, äußerte sich Barnard zum Rennverlauf. Joutsimies kam als Fünfter auf sein bestes Saisonergebnis. McLaren-Junior Ugo Ugochukwu (15/USA/Prema Racing), Charlie Wurz (17/AUT/Prema Racing) und Nikita Bedrin (16/ITA/PHM Racing) folgten dahinter. Als bester Deutscher belegte Jonas Ried (17/Ehingen/PHM Racing) den neunten Platz. Der Schweizer Michael Sauter (17/Sauter Engineering + Design) sammelte als Zehnter zum siebten Mal in dieser Saison Punkte.

Pole Position #24, Rasmus Joutsimies,
Jenzer Motorsport,
Tatuus F4 Gen II
Gestartet 13
Gewertet 12
Nicht gewertet 1
Sieger #13, James Wharton,
PREMA RACING SRL,
Tatuus F4 Gen II,
21 Runden, 31:21.377 Min. = 146.1 km/h
Schnellste Runde #13, James Wharton,
PREMA RACING SRL,
Tatuus F4 Gen II,
1:29.095 Min. = 146.6 km/h in Runde 12

Ergebnisse 3. Rennen (PDF)**

Video (Highlights Rennen 1 bis 3)

Zur Übersicht "ADAC GT Masters Nürburgring 2022" 
Zur Übersicht "Chronologie 2022"


Quelle: ADAC Motorsport
Fotos: ADAC Motorsport/Gruppe C Photography

Video: YouTube/ADAC
*Version 2 vom 02.08.2022 Änderungen vorbehalten
** vorläufiges Ergebnis, Stand: 7.8.2022, 17:40 Uhr