VLN 6. Lauf 2009 "6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen"

Hauptkategorie: VLN
  • 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
  • 2. Lauf VLN – BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2009
  • Veranstalter: MSC Ruhr-Blitz Bochum e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung), 24.369 m
  • DMSB Reg.-Nr. 141/2009

Zeitplan*

Samstag, 18. Juli 2009
07:45 Uhr Fahrerbesprechung
08:30-10:00 Uhr Zeittraining
11:15 Uhr Startaufstellung
12:00 Uhr Start Rennen
18:00 Uhr Zieleinlauf
19:00 Uhr Siegerehrung

Das Rennen

Manthey-Racing schafft 6h-Rennen-Hattrick

Nürburgring. Manthey-Racing hat zum dritten Mal in Folge das 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ‚Um die Pokale der Opel-Werke Bochum‘ gewonnen. Nach 6:02:06,889 Stunden wurde Marc Lieb im Porsche 911 GT3 RSR von Michael Hey, Managementdirektor der Bochumer Opelwerke, als Sieger abgewinkt. Der Ludwigsburger absolvierte beim sechsten Laufe der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring zusammen mit Marcel Tiemann (Monaco) und Arno Klasen (Karlshausen) 39 Runden auf der 24,369 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife – eine Distanz von 950,391 Kilometern. Mit einem Rückstand von 5:05,894 Minuten belegten Marc Basseng (Leutenbach), Frank Biela (Monaco), Frank Stippler (Bad Münstereifel) und Hans-Joachim Stuck (Österreich) im Audi R8 von Phoenix-Racing Platz zwei. Dritte wurden Oliver Kainz (Kottenheim) und Frank Schmickler (Rösrath) im GT3-Porsche von Mühlner-Motorsport.

Manthey Racing - Porsche 911 GT3 RSR (Number 117)

„Heute hat das Team gewonnen, das die wenigsten Fehler gemacht hat“, freute sich Klasen über seinen 21. Sieg in der Langstreckenmeisterschaft. „Trotz schwieriger Bedingungen haben wir unseren Porsche heute ohne einen Kratzer über die Distanz gebracht. Vor allem Marc ist im Regen einen Superstint gefahren.“ Auf trockener Piste übernahm zunächst das Raeder-Trio im Ford GT das Geschehen an der Spitze des Feldes. Als die Witterungsbedingungen nach wenigen Runden zunehmend schlechter wurden, verloren Dirk Adorf (Hennef), Thomas Mutsch (Bitburg) und Hermann Tilke (Aachen) an Boden und büßten ihre Führung ein. Kurz vor dem Ende der fünften Stunde war das Rennen dann nach einem Unfall im Pflanzgarten für das Team vorzeitig beendet. Raeder-Motorsport blieb so erneut nur die Pole-Position und die schnellste Rennrunde (8:20,701 Minuten). Auf den ersten Sieg des spektakulären GT3-Renners, der 2009 debütierte und auf Anhieb zum Publikumsliebling avancierte, müssen die Fans weiter hoffen. Die zuletzt siegreiche Audi-Mannschaft musste sich beim Saisonhighlight der Langstreckenmeisterschaft mit Platz zwei begnügen. „Der erste Turn war extrem schwierig und wir haben in der ersten Rennhälfte viel Zeit verloren“, sagte Basseng. „Zwar konnten wir uns am Ende berappeln, über die Distanz sind wir jedoch an den Manthey-Porsche nicht herangekommen.“ Seinen ersten Podiumsplatz im Porsche feierte Lokalmatador Kainz. „Ich bin mit Platz drei sehr zufrieden, vor allem wenn ich mir anschaue, welchen Fahrergrößen wir uns am Ende nur geschlagen geben mussten“, sagte er.

Uwe Alzen (Betzdorf), Lance David Arnold (Duisburg) und Klaus Rader (München) verschenkten nach einer erneut beeindruckenden Leistung im Cup-Porsche Platz drei. Nach sechs Stunden – 38 gefahrenen Runden – passierte Schlussfahrer Rader die Ziellinie. In der Langstreckenmeisterschaft wird nach Ablauf der Zeit das führende Fahrzeug als Erster abgewinkt. Der Alzen-Porsche hätte also einen weiteren vollständigen Umlauf absolvieren müssen. Nach einer Runde Kurzanbindung steuerte Rader fälschlicherweise die Box an. Da er so laut Reglement die letzte Runde aus Kurzanbindung und Nordschleife nicht komplett fuhr, wurde das Team nicht gewertet. „Schade, denn bis dahin haben wir zum dritten Mal in Folge ein sensationelles Rennen abgeliefert“, sagte Arnold.

Rolf Derscheid und Michael Flehmer sind neue Tabellenführer

Nach dem sechsten von zehn Rennen in der Saison 2009 haben Rolf Derscheid (Much) und Michael Flehmer (Overath) die Tabellenführung übernommen. Im BMW 318 iS des MSC Wahlscheid fuhr das Duo zum vierten Klassensieg bei den VLN-Serienwagen bis 1.800 ccm Hubraum. Auf Platz zwei liegt mit dem Sartorius Team Black Falcon das Meisterteam 2008. Alexander Böhm (Kelberg), Christer Jöns (Ingelheim) und Sean Paul Breslin (Großbritannien) fuhren zum fünften Sieb bei den VLN-Serienwagen bis 2.500 ccm Hubraum. Bis auf die dritte Position in der Meisterschaft haben sich Marco Wolf (Lohmar), Jürgen und Heinz-Otto Fritzsche (beide Hückeswagen), vorgearbeitet. Das Kissling-Trio errang den zweiten Erfolg bei den VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum.

Fast wie über einen Sieg freuten sich Erick Samayoa, Juan Pablo Diaz und Agustin Casse Marimon aus Guatemala über ihre Zielankunft beim 6h-Rennen. Im BMW 325i fuhr das Trio 29 Runden in der ‚Grünen Hölle‘. „Das war ein fantastisches Erlebnis“, strahlte Casse Marimon im Ziel. „Die Nordschleife ist in der ganzen Welt einzigartig und wir kommen im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder, um auf dieser außergewöhnlichen Rennstrecke zu fahren.“

Pole-Position #85, Hermann Tilke / Dirk Adorf / Thomas Mutsch,
Raeder Motorsport,
Ford GT,
8:15.771 Min.
Sieger #117, Marcel Tiemann / Marc Lieb / Arno Klasen
Manthey Racing,
Porsche 997 GT3 RSR,
39 Runden, 6:02:06.889 Std.

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Rückst. (Min.)
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
1 117 SP7 Manthey
Racing
Marcel Tiemann
Marc Lieb
Arno Klasen
Porsche 997
GT3 RSR
39 6:02:06.889
-
8:23.475
24
2 80 SP9 Phoenix
Racing
Hans-Joachim Stuck
Marc Basseng
Frank Biela
Frank Stippler
Audi R8 LMS 39 6:07:12.783
5:05.894
8:27.287
34
3 73 SP9 Mühlner
Motorsport
Oliver Kainz
Frank Schmickler
Porsche 997
GT3 Cup S
38 6:02:48.925
1 Runde 
8:37.137
36
4 77 SP9 Phoenix
Racing
René Rast
Dennis Rostek
Christopher Mies
Audi R8 LMS 38 6:03:45.226
1 Runde 
8:32.957
25
5 678 Cup3 Horn
Motorsport
Jörg van Ommen
Marco Digeilo
Marco Seefried
Porsche 997
GT3 Cup
38 6:07:58.588
1 Runde 
8:47.674
3
6 120 SP7 Team
MSpeed
Norbert Fischer
Marco Seefried
Nick De Bruijn
Porsche 997
GT3 RSR
38 6:08:23.604
1 Runde
8:30.297
31
7 125 SP7 Frikadelli
Racing
Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Edgar Althoff
Martin Ragginger
Porsche 997
GT3 RSR
38 6:10:02.366
1 Runde
8:42.895
32
8 695 Cup3 Weiland
Racing
Matthias Weiland
Andzej Dzikevic
Rodney Forbes
Porsche 997
GT3 Cup
38 6:10:38.924
1 Runde
8:46.775
32
9 707 Cup3 Jürgen Alzen
Motorsport  
Wilfried Schmitz
Florian Fricke
Thomas Messer
Porsche 997
GT3 Cup
37 6:06:44.464
2 Runden
8:42.153
34
10 701 Cup3 AGON
Motorsport
Jörg Otto
Jörn Schmidt-Staade
Stefan Müller
Porsche 997
GT3 Cup
37 6:08:25.591
2 Runden
8:51.598
21

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. # Team Fahrer Wagen Gesamt (Std.)
Runden
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
CUP1 646 - Mario Koch
Thomas Gerling
Harald Hennes
Konstantin Dressler
Seat Leon Supercopa 6:08:54.840
35
9:34.147
31
CUP2 668 - Frank Totz
Peter Kreuer
Honda Civic 6:01:55.559
33
9:58.534
4
CUP3 678 - Jörg van Ommen
Marco Digeilo
Marco Seefried
Porsche 997 Cup 6:07:58.588
38
8:47.674
3
E1-XP 744 - Andreas Schall
Ralf Schall
Volker Strycek
Opel Astra V8 Coupe 2:21:05.059
14
8:38.056
1
H1 40 Kissling Motorsport Peter Hass
Bernhard Schmittner
Opel Manta 6:00:00.944
33
9:43.676
2
H2 22 - Heinz-F. Pott
Sebatian Durik
Peter Schnittger
Jörg Düsterhöft-Tiemann
BMW M3E30 6:05:48.505
25
10:07.623
2
H3 12 - Werner Mohr
Sven Kurtenbach
VW Golf III VR6 5:57:34.199
27
10:15.218
24
SP2 393 - Carsten Erpenbach
Ralf Martin
Ford Fiesta 6:05:19.514
33
9:52.863
30
SP2T 411 Schirra Motoring Dr. Friedrich von Bohlen
Harald Grohs
Markus Oestreich
Mini Cooper S 6:02:31.586
35
9:25.011
32
SP3 250 Kissling Motorsport Heinz-Otto Fritzsche
Marco Wolf
Jürgen Fritzsche
Opel Astra GTC 6:00:04.483
35
9:23.508
32
SP3T 333 Raeder Automotive Elmar Deegener
Jürgen Wohlfarth
Christoph Breuer
Audi A3 6:04:55.056
36
9:07.279
4
SP4 211 Bergischer Motor Club Daniel Sorg
Benjamin Sorg
Martin Gaus
BMW 325i 6:07:28.269
32
10:23.643
21
SP4T 239 - Patrick Brenndörfer
Martin Müller
Ullrich Andree
Volvo C30 TS 6:10:03.332
29
9:43.181
3
SP5 205 MSC-Rhön e.V. im AvD
Hubert Nacken
Wolfgang Kudrass
Christopher Haase
BMW M3 6:09:34.347
36
9:17.753
35
SP6 170 - Heinz Schmersal
Christoph Koslowski
Mike Stursberg
Eckhard Geulen
BMW Z4 6:10:05.367
37
8:58.961
4
SP7 117 Manthey Racing
Marcel Tiemann
Marc Lieb
Arno Klasen
Porsche 911 GT3 6:02:06.889
39
8:23.475
24
SP8T 110 - Vic Rice
Shane Lewis
Audi RS4 6:07:34.585
35
9:23.087
3
SP9 80 Phoenix Racing
Hans-Joachim Stuck
Marc Basseng
Frank Biela
Frank Stippler
Audi R8 LMS 6:07:12.783
39
8:27.287
34
V2 627 MSC Wahlscheid
Rolf Derscheid
Michael Flehmer
BMW 318 iS 6:06:51.038
33
10:21.889
3
V4 1 Sartorius Team Black Falcon Alexaner Böhm
Sean Paul Breslin
Christer Jöns
Daniel Schwerfeld
BMW 325i 5:58:53.130
33
9:53.999
2
V5 535 - Guido Wirtz
Andreas Weiland
Frank Borkowsky
BMW Z4 5:59:11.622
34
9:35.258
2
V6 501 Sartorius Team Black Falcon
Bona Ventura
Frank Bierther
Daniel Schwerfeld
Diego Romanini
BMW M3 6:07:55.475
35
9:27.316
3
VD1T 460 - Martin Öhlin
Richard Görannson
Torsten Schubert
BMW 320d 6:02:31.364
36
9:04.444
3
VD3T 438 dieselspeed Günter Beckers
Reinhard Schall
Gerd Beckers
BMW 335d 6:00:23.068
33
9:26.544
3

Zur Übersicht "Chronologie 2009"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Media
Fotos:
Matthias Zepper CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Video:
VLN-Youtube-Kanal
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können abweichen

Literaturtipps: Förster, W.: Nordschleifen Almanach 2009, Books on Demand GmbH, 2009, ISBN 978-3-8391-3126-8
Hildebrand, J., Jacoby, H., Sievernich, W., Kragenings, C,: Grüne Hölle 2009, Hackethal, ISBN 978-3-9362-8534-5