VLN 4. Lauf 2006 "37. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy"

Hauptkategorie: VLN
  • 37. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
  • 4. Lauf VLN – BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2006
  • Veranstalter: MSC Adenau e.V. im ADAC, Adenau
  • Nordschleife und GP-Strecke
  • Streckenlänge: 24433 m

20.05.2006

Das Rennen

Teurer erster Gesamtsieg für Land-Motorsport

Nürburgring. Mit einem kuriosen Finale endete die 37. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy: Marc Basseng (Leutenbach) und Patrick Simon (Wiesbaden) holten ihren ersten Gesamtsieg in der Saison 2006. Während das Duo auf dem Siegerpodest feierte, stand der havarierte Land-Porsche noch auf der Döttinger Höhe. Was war passiert? Der dritte Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring wurde um 14:47 Uhr bei einsetzendem starken Regen aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Glück im Unglück für Patrick Simon, der in Führung liegend kurz zuvor die Kontrolle über den Porsche 911 GT3 RSR verloren hatte und die Leitplanke touchierte. Das Rennen wurde nach der letzten Zieldurchfahrt gewertet. Hinter Basseng/Simon fuhren Marcel Tiemann (Monaco) und Arno Klasen (Karlshausen) im Porsche GT3 MR von Manthey-Racing auf Platz zwei. Dritte wurden Andreas und Ralf Schall (beide Dornstadt) und Volker Strycek (Dehrn) im Opel Astra V8 Coupé.

„Manthey hat die ersten beiden Rennen mit einem Reifenschaden gewonnen“, scherzte Patrick Simon. „Wenn wir gewinnen, lassen wir es richtig krachen.“ Sein Teamkollege Marc Basseng, der von der Pole-Position aus gestartet von Beginn an das Rennen kontrolliert hatte, zeigte Verständnis: „So etwas kann passieren. Wir ziehen den positiven Schluss, dass unser Porsche beim letzten Einsatz vor dem 24h-Rennen sehr gut gelaufen ist.“ Teamchef Wolfgang Land nahm den Vorfall gelassen: „Das war sicherlich der teuerste Gesamtsieg, den wir jemals geholt haben.“

Bei wechselhaften und kalten Witterungsbedingungen geriet die Veranstaltung des MSC Adenau e.V. im ADAC zum Reifenpoker. „Leider hatten wir heute einfach immer die falschen Reifen drauf“, sagte Arno Klasen und Marcel Tiemann ergänzte: „Der Hattrick wäre drin gewesen, denn wir hatten aus meiner Sicht heute das schnellste Fahrzeug im Feld. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite.“ Zufrieden mit der Regen-Abstimmung des Opel Astra V8 Coupé waren Andreas und Ralf Schall. „Unser DTM-Opel macht jetzt auch im Nassen jede Menge Spaß. Zusammen mit Volker Strycek haben wir ein sehr gutes Setup erarbeitet.“ Hinter Sabine Schmitz und Klaus Abbelen (beide Barweiler) auf Platz vier fuhren die beiden Routiniers Hans-Joachim Stuck (Ellmau) und Dieter Quester (Wien) im BMW M3 von Duller-Motorsport auf einen sehr guten fünften Platz. „Der Regen hat uns heute sicherlich in die Karten gespielt“, sagte Stuck, der aus der Boxengasse gestartet in den ersten Runden des Rennens mehr als 55 Positionen gut machte. „Wir sind mit dem Erreichten zufrieden und haben heute sehr viel gelernt.“ Solist Reinhold Mölig (Waldalgesheim) pilotierte den schnellen Irmscher V8STAR auf die sechste Position. Nur einen Platz dahinter wurde das schnellste Dieselfahrzeug gewertet. Claudia Hürtgen (Aachen), Marc Hennerici (Bonn) und Torsten Schubert (Oschersleben) hatten nach 13 gefahrenen Runden im BMW 120 d nur 11:19.907 Minuten Rückstand auf die Sieger.

VLN Honda Junior-Team verpasst den ersten Klassensieg knapp

Kein Glück mit dem Wetter und der Reifenwahl hatten Christoph Breuer (Nettersheim) und Demian Schaffert (Aachen) im Honda Civic Type R des VLN Honda Junior-Teams. Unmittelbar nachdem das Team von der FH Köln von Regenreifen auf Intermediates gewechselt hatten, begann es erneut zu regnen. Der zusätzliche Boxenstopp warf das in Führung liegende Fahrzeug auf Platz fünf in der Honda-Civic-Klasse zurück. Den Sieg erbten Uwe Unteroberdörster (Lohmar), Marcel Engels (Willich) und Wilfried Schmitz (Setterich). Das Trio hatte nach einer Kollision beim Start mit einer verstellten Spur zu kämpfen. „Den Speed des Junior-Teams konnten wir so nicht mitgehen“, sagte Unteroberdörster. „Am Ende hatten wir dann das Glück auf unserer Seite.“ Mit Platz sechs in der Klasse übernahmen Ralph-Peter Rink (Frankfurt) und Andreas Weiland (Bad Vilbel) die Tabellenführung in der Cup-Wertung mit 0,01 Punkten vor André Krumbach (Eschweiler), Andreas Teichmann (Meerbusch) und Dr. Thomas Stolz (Remscheid). Den Sieg in der Seat Leon Supecopa Klasse Cup 1 holten sich Andre Picker (Minden) und Carsten Welschar (Petershagen). Den schnellsten Peugeot 206 RC pilotierten Guido Thierfelder (Troisdorf) und Sascha Weber (Euskirchen). Im Ziel lag das Team nur 2.365 Sekunden in der Klasse vor den Seriensiegern Jürgen Nett (Mayen) und Rolf Schütz (Andernach) – der knappste Zieleinlauf des Tages.

Volle Wertung trotz Rennabbruch

Trotz des Rennabbruchs geht die 37. Adenauer Rundstrecken-Trophy voll in die Wertung der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ein. Rennleiter Peter Bröcher (Olpe) erklärte: „Wir hatten zum Zeitpunkt des Abbruchs die nötige Renndistanz nach Punkt 5.2 der Ausschreibung erreicht.“ Nach drei von neun Rennen liegen Claudia Hürtgen und Marc Hennerici 28,35 Punkten in der Meisterschaft vorne. Marcel Tiemann belegt mit 0,49 Punkten Rückstand Platz zwei vor Torsten Schubert mit 27,00 Punkten. Der nächste Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürbugring ist das 46. ADAC-Reinoldus Langstreckenrennen am 8. Juli 2006.

Gestartet 209
Gewertet 178
Nicht gewertet 31
Sieger #96, Marc Basseng / Patrick Simon,
Land Motorsport,
13 Runden, 2:23:10.137 Std.

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kls. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Rückst. (Min.)
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
1 96 SP7 Land Motorsport Marc Basseng
Patrick Simon
Porsche 996 GT3 RSR 13 2:23:10.137
-
9:51.327
13
2 111 SP7 Manthey Racing Marcel Tiemann
Arno Klasen
Porsche 996 GT3 RSR 13 2:25:26.318
2:16.181
10:06.501
13
3 390 E1-XP Schall Motorsport Andreas Schall
Ralf Schall
Volker Strycek
Opel Astra DTM 13 2:25:52.095
2:41.958
9:45.229
12
4 97 SP7 Frikadelli Racing Sabine Schmitz
Klaus Abbelen
Porsche 997 GT3 Supercup 13 2:29:44.846
6:34.709
10:11.732
12
5 139 SP6 Duller Motorsport Dieter Quester
Hans-Joachim Stuck
BMW M3 13 2:29:48.548
6:38.411
10:49.158
9
6 383 E1-XP Mölig Racing Reinhold Mölig Irmscher V8 Star 13 2:30:56.948
7:46.811
10:41.855
10
7 1 SP10 Schubert Motors Claudia Hürtgen
Marc Hennerici
Torsten Schubert
BMW 120d 13 2:34:30.044
11:19.907
11:08.655
10
8 244 SP3 - Matthias Holle
Wolfgang Weber
Uwe Nittel
Honda S2000 13 2:35:26.164
13:17.181
10:59.018
11
9 160 SP6 Raeder Motorsport Elmar Deegener
Jürgen Wohlfarth
Mitsubishi Lancer Evo VIII 13 2:36:27.318
13:17.181
10:55.947
12
10 101 SP7 Captain Racing Georg Weiss
Peter-Paul Pietsch
Jörg Otto
Michael Jacobs
Porsche 996 GT3 Cup 13 2:37:04.514
13:54.377
10:46.041
12

Klassensieger

Kl. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamtzeit (Std.)
CUP1 539 - Andre Picker
Carsten Welschar
Seat Leon Super 12 2:29:01.524
CUP2 557 - Artur Erkes
Jörg Otto
Renault Clio 12 2:31:17.507
CUP3 568 - Uwe Unteroberdörster
Marcel Engels
Wilfried Schmitz
Honda Civic Typ 12 2:27:01.485
CUP4 599 - Jörg Otto
Georg Weiss
Peter-Paul Pietsch
Porsche 996 Cup 13 2:39:09.888
CUP5 613 Autohaus Weißweiler Guido Thierfelder
Sascha Weber
Peugeot 206 11 2:19:56.341
E1-XP 390 - Andreas Schall
Ralf Schall
Volker Strycek
Opel Astra V8 City 13 2:25:52.095
H1 72 - Uwe Meuren
Arndt Hallmanns
Honda Civic 11 2:32:10.413
H2 45 - Frank Allendorf
Gerd Sieves
Robert Lommel
Ford Puma 11 2:35:36.009
SP1 335 - Karl-Heinz Teichmann
Michael Schneider
Suzuki Swift EA 11 2:30:16.537
SP2 313 Leippert Motorsport Marcel Leippert
Simon Solgaf
Ford Fiesta 11 2:24:38.829
SP3 244 - Matthias Holle
Wolfgang Weber
Uwe Nittel
Honda S 2000 13 2:35:26.164
SP3T 305 Autosport Holger Eckhardt
Mark Warnecke
Thomas Kroher
Dr. Ulrich Hackenberg
Audi A3 8 P 11 2:28:20.523
SP4 220 Team DMV Frankfurt Jürgen Schumann
Peter Schumann
Hyundai Coupe V6 12 2:33:16.166
SP4T 228 - Patrick Brenndörfer
Martin Müller
VolVo S40 HS4 12 2:36:02.032
SP5 21 Airnergy Motorsport Sebastian Stahl
Thomas Wirtz
BMW M3 GT 12 2:25:48.533
SP6 139 Duller Motorsport Dieter Quester
Hans-Joachim Stuck
BMW M3 E46 13 2:29:48.548
SP7 96 - Marc Basseng
Patrick Simon
Porsche GT 3 RSR 13 2:23:10.137
SP8 91 - Uwe Bleck
Christian Kohlhaas
Thimo Schupp
Hans Rußwurm
Audi RS 4 13 2:37:59.903
SP10 1 - Claudia Hürtgen
Marc Hennerici
Torsten Schubert
BMW 120 d 13 2:34:30.044
SP11 375 Renngemeinschaft
Bergisch-Gladbach e.V. im ADAC
Thomas Haider
Rainer Kutsch
Thomas Winkelhock
BMW 330d 12 2:35:20.541
V1 502 Ecurie Basilisk Max Langenegger Citroen Saxo VT 10 2:28:03.829
V2 474 Kissling Motorsport Heinz-Otto Fritzsche
Jürgen Fritzsche
Opel Corsa Sport 12 2:30:56.736
V3 451 Pink Power TRT e.V. im ADAC Ludger Henrich
Jürgen Schulten
Opel Astra OPC 11 2:24:23.969
V4 416 Team-Black-Falcon Thomas Ehleiter
Richard Klumpp
Alex Böhm
BMW 325i E90 12 2:33:08.204
V5 411 MSC Tegernsee e.V. Dietmar Capelle
Rainer Kathan
BMW M3 Coupé 12 2:29:44.187

Zur Übersicht "Chronologie 2006"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Media