Team NEXEN TIRE MOTORSPORT mit jüngstem Ingenieur am Steuer

Hauptkategorie: VLN

Bachelor mit Bravour bestanden: Nachwuchsfahrer Fabian Peitzmeier (links) mit 21 Jahren der jüngste Ingenieur aller Zeiten im VLN-Starterfeld.

  • Porsche 718 Cayman S von NEXEN TIRE Motorsport erhält von Partner H&R neu entwickeltes Fahrwerk
  • Bachelor mit Bravour bestanden: Nachwuchsfahrer Fabian Peitzmeier mit 21 Jahren der jüngste Ingenieur aller Zeiten im VLN-Starterfeld
  • Peitzmeier und Teamchef Ralf Zensen erhalten am Samstag wieder tatkräftige Unterstützung durch „Mr. Supercup“ Patrick Huisman

Barweiler (9.4.2019). Das Team NEXEN TIRE Motorsport ist startbereit für die neue Nordschleifen-Saison: Ralf Zensen (Barweiler) und Nachwuchstalent Fabian Peitzmeier (Hürth bei Köln) nehmen am Samstag den zweiten Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) in Angriff. Dabei erhalten sie erneut prominente Verstärkung am Steuer des pfeilschnellen Porsche 718 Cayman S: Ex-DTM-Pilot Patrick Huisman greift als dritter Fahrer mit ins Lenkrad des rund 350 PS starken Mittelmotor-Boliden. Der immens erfahrene Niederländer – allein in der VLN konnte er bereits fünf Gesamtsiege feiern – gilt als exzellenter Set-up-Experte. In dieser Funktion unterstützt er das Team bei der Abstimmung des neuen Fahrwerks, das Partner H&R gemeinsam mit NEXEN TIRE Motorsport für den Vierzylinder-Sportwagen entwickelt hat.

Fabian Peitzmeier und Teamchef Ralf Zensen erhalten am Samstag wieder tatkräftige Unterstützung durch „Mr. Supercup“ Patrick Huisman (Bild).

Details zum Fahrwerk und den Stoßdämpfern kann Huisman dabei auch mit seinem Fahrerkollegen Fabian Peitzmeier diskutieren: Der 21-Jährige Maschinenbau-Student und Formula Student-Konstrukteur hat Ende März sein Bachelor-Studium nach umfangreicher Projektarbeit bei Porsche Motorsport in Weissach mit Bestnote abgeschlossen – damit ist er vermutlich der jüngste Ingenieur, der je mit einem Rennwagen die Nürburgring-Nordschleife unter die Räder genommen hat. Gemeinsam mit Ralf Zensen freuen sich Huisman und Peitzmeier nun auf die Konkurrenz in der Klasse VT3.

„2018 war für uns mit dem 718 Cayman S in erster Linie ein Entwicklungsjahr, denn vor uns hatte noch niemand den neuen Vierzylinder-Sportwagen von Porsche in der V-KLasse auf der Nordschleife eingesetzt“, betont Teamchef Ralf Zensen. „Jetzt wollen wir die Früchte der Arbeit ernten und sind schon sehr gespannt auf das neue Fahrwerk unseres Partners H&R, von dem wir dank der umfangreicheren Einstellmöglichkeiten speziell an der Hinterachse einen weiteren Schritt nach vorne erwarten. In dieser Saison möchten wir angreifen und blicken speziell dem 24-Stunden-Rennen mit viel Vorfreude entgegen.“

„Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder im Rennschalensitz statt am Schreibtisch zu sitzen und auf die Nordschleife zu gehen, um unser neues H&R-Fahrwerk auszuprobieren – nach vier Monaten Theorie ist es jetzt wirklich dringend Zeit für die Praxis!“, lacht Fabian Peitzmeier, für den bereits das Masterstudium begonnen hat. „Es sollte das Fahrverhalten des Cayman S deutlich stabilisieren und es uns erleichtern, das Potenzial der Rennreifen noch besser auszuschöpfen.“

„Das Team NEXEN TIRE Motorsport ist einfach eine nette Truppe, da helfe ich immer gerne“, erläutert „Mr. Supercup“ Patrick Huisman. „Wir haben im vergangenen Jahr schon intensiv an der Abstimmung des 718 Cayman S gearbeitet und auch gute Fortschritte erzielt, jetzt sollten wir mit dem neuen Fahrwerk die nächste Stufe erreichen. Das Auto hat enorm viel Potenzial – und auf der Nürburgring-Nordschleife zu fahren, macht ohnehin immer großen Spaß.“

Porsche 718 Cayman S von NEXEN TIRE Motorsport erhält von Partner H&R neu entwickeltes Fahrwerk.

Quelle: Team NEXEN TIRE Motorsport
Fotos: Team NEXEN TIRE Motorsport