Der krönende Abschluss einer meisterlichen Saison

Hauptkategorie: NLS/VLN

09.11.2022 | Heusenstamm Bereits beim letzten Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie hatte sich das Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive vorzeitig den fünften Meistertitel in Folge gesichert. Beim Saisonfinale setzten Daniel Zils, Sindre Setsaas und Oskar Sandberg passend zu ihrer späteren Meisterkür auf dem Podium jedoch nochmal einen drauf und feierten ihren achten Klassensieg im achten Rennen. Doch auch insgesamt ist die Bilanz von der Mannschaft rund um Matthias Unger in der Saison 2022 wieder einmal eindrucksvoll: in vier verschiedenen Klassen sicherte man sich die Klassensieger-Trophäe sowie die NIMEX Team-Trophäe. Hinzu kommen die beiden Titelgewinne in der Produktionswagenwertung sowie in der Junior-Trophy. Auch in der RCN sicherte man sich den Gewinn der Gesamtmeisterschaft und schaffte damit das Nordschleifendouble.

„Mit unseren Ergebnissen in der Saison 2022 können wir wirklich sehr zufrieden sein. Obwohl sich Anfang des Jahres sowohl fahrerseitig als auch im Boxenteam einige Veränderungen notwendig wurden, hat alles von Beginn an wirklich perfekt zusammen harmoniert und wir konnten direkt dort ansetzen, wo wir das Jahr zuvor aufgehört hatten. Diese Erfolgswelle hat uns dann durch die ganze Saison getragen, natürlich mit dem ein oder anderen Abstrich, was aber bei der Vielzahl von Fahrzeugen, die wir einsetzen auch ganz normal ist. Mein Dank geht an die gesamte Mannschaft, jeder im Team hat seinen Anteil an diesen Trophäen. Für 2023 hoffen wir darauf, dass wir an diese Leistung anknüpfen können und dass die Starterzahlen wieder ansteigen werden“, so Teamchef Matthias Unger.

Oskar Sandberg, Yannick Fübrich, Daniel Zils und Sindre Setsaas

Klasse VT2-R+4WD: 100% Quote für den #500 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20

Alle acht möglichen Klassensiege, NLS –und Produktionswagenmeistertitel sowie NIMEX Team-Trophäe: Adrenalin Motorsport hat in der Saison 2022 mit den Piloten Daniel Zils, Sindre Setsaas und Oskar Sandberg der Klasse VT2-R+4WD eindrucksvoll den Stempel aufgedrückt. Noch dazu war Setsaas in diesem Jahr erfolgreichster Juniorpilot der Serie. Obwohl all diese Trophäen bereits vor dem Saisonfinale entschieden waren, gab das Fahrertrio noch einmal alles, um die 100% Erfolgsquote zu erfüllen – und es sollte tatsächlich gelingen. Nach einem sehenswerten Duell um die Spitze brachten sie nach einem engen Wimpernschlagfinale am Ende einen Vorsprung von Neun Zehntelsekunden erfolgreich über die Ziellinie. Damit erreichten Zils, Setsaas und Sandberg in der NLS-Gesamtwertung die magische Maximalpunktzahl von 124.

Beim Schwesterfahrzeug, dem #501 Mainhattan-Wheels BMW 330i G20 von Ferdinand Habsburg, Jean-Baptiste Simmenauer, Charles Weerts und Benjamin Goethe, lag der Fokus weiterhin darauf, Erfahrungswerte auf der Nürburgring Nordschleife zu sammeln. Nach Ablauf der vierstündigen Distanz fuhren sie gemeinsam auf den vierten Rang. 

Klasse V6: Laufsieg und Klassensiegtrophäe für den #396 NEXEN-TIRES Porsche Cayman S 

In der Klasse V6 hat sich das Adrenalin Motorsport Team mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedet. Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Lutz Marc Rühl und Daniel Zils triumphierten hier erneut mit dem #396 NEXEN-TIRES Porsche Cayman S. Bereits vor dem Rennen standen Büllesbach, Schettler und Rühl als Gewinner der V6 Klassensieger-Trophäe fest, genauso wie Adrenalin Motorsport als Sieger der NIMEX Team-Trophäe.

#396 NEXEN-TIRES Porsche Cayman S

Klasse V5: Top-3 Platzierung für den #444 Neufeld-KFZ Porsche Cayman in der Gesamtwertung

Beim letzten NLS Lauf verpassten Ulrich Korn, Tobias Korn und Daniel Korn mit dem vierten Platz zwar knapp das Podium, im Kampf um die Klassensieger-Trophäe 2022 war der #444 Neufeld-KFZ Porsche Cayman 2022 jedoch das drittbeste Fahrzeug in der Gesamtabrechnung. Mit diesem Endresultat rundete das Vater-Sohn Gespann die konstant gute Leistung ab, die sie über die Saison hinweg zusammen in der V5 gezeigt haben.

Klasse BMW M240i: Podiumsplatz und Rang zwei im Endklassement für den #650 Veedol BMW M240i

Mit dem dritten Platz beim Saisonfinale konnten Sven Markert, Robin Reimer und Nick Deißler wieder einmal auf sich aufmerksam machen. Die drei Youngsters haben bei fast allen Rennen in dieser Saison ihr Potential aufblitzen lassen können und belegen in der Meisterschaftstabelle der BMW M240i Klasse am Ende den zweiten Rang. In der Junior-Trophäe reiht sich das Fahrertrio zudem auf einem guten fünften Platz ein. Im Kampf um die Team-Trophäe bei den BMW M240i Fahrzeugen hat Adrenalin Motorsport am Ende die Nase vorne. 

Weniger erfolgreich verlief das Finalrennen für Philipp Leisen, Oliver Frisse und Jacob Erlbacher, die mit dem #651 BMW M240i einen Gastauftritt absolvierten. Eine Zeitstrafe verhinderte hier ein besseres Ergebnis. Als kleines Trostpflaster bleibt ihnen jedoch der Sieg in der Gesamtabrechnung der Produktionswagenklasse V4 (Klassensieger-Trophäe), den sie mit dem #1 Quellmalz BMW 325i E90 einfahren konnten. Adrenalin Motorsport darf sich zudem über die Team-Trophäe in der V4 freuen.

Der #652 SSB Wägetechnik BMW M240i, der von Michelangelo Comazzi und Christian Kraus pilotiert wurde, sah auf Platz acht die Zielflagge.

Klasse BMW M2 CS Cup: Sieg zum Saisonabschluss für das #871 Alzner Battery Fahrzeug

Im BMW M2 CS Cup gelang Adrenalin Motorsport mit den Piloten Stefan Kruse, David Griessner und Brett Lidsey zum Saisonabschluss noch einmal der Klassensieg. In der Fahrermeisterschaft des BMW M2 CS Cups hat nach acht Saisonläufen David Griessner schlussendlich die Nase vorne. Mit Yannick Fübrich (Platz 3), Stefan Kruse (Platz 4) und Guido Wirtz (Platz 5) schafften noch drei weitere Adrenalin-Piloten den Sprung in die Top-5 der Gesamtwertung. Die BMW Team-Trophäe geht sowohl in der Permit A als auch in der Permit B Wertung an Adrenalin Motorsport.

Aktuelle Beiträge zur NLS:


Quelle: Media-DaCo (Daniel Cornesse) 
Foto: Racepix