NLS 2. Lauf 2020 "60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen"

Hauptkategorie: VLN-Berichte
  • 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
  • 2. Lauf Nürburgring Lanstrecken Serie 2020 (VLN)
  • Ausrichter: Dortmunder MC e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung, 24,358 km)
  • DMSB-Reg.-Nr.: R-11769/20

Zeitplan*

Samstag, 11. Juli 2020
08:30-10:00 Uhr Zeittraining
11:00 Uhr Startaufstellung
11:40 Uhr Start Einführungsrunde
12:00 Uhr Start Rennen
16:00 Uhr Zieleinlauf

Das Zeittraining

Im Zeittraining, das von einigen Gelbphasen beeinträchtigt war, erwischte Augusto Farfus eine sehr gute Runde und durchbrach mit einer Zeit von 7:59,580 Minuten als einziger Fahrer die 8-Minuten-Schallmauer.

Ergebnis Zeittraining Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer, Ort Wagen Rnd. Zeit Rückst. Diff km/h
1 42 SP9 Pro BMW
Team Schnitzer
Tomczyk Martin, Kolbermoor
Van Der Linde Sheldon, Kempten
Farfus Augusto, Monaco
BMW M6
GT3
8 7:59.580     182.845
2 34 SP9 Pro Walkenhorst
Motorsport
Krognes Christian, Norwegen
Pittard David, GB
Jensen Mikkel, Dänemark
BMW M6
GT3
7 8:00.059 0:00.479 00.479 182.663
3 16 SP9 Pro Mercedes-AMG
Team HRT
Engel Maro, Monaco
Metzger Manuel, CH
Christodoulou Adam, GB
Stolz Luca, Brachbach
Mercedes-
AMG GT3
9 8:00.400

0:00.820 0:00.341 182.533
4 17 SP9 Pro Mercedes-AMG
Team HRT
Haupt Hubert, München
Buurman Yelmer, Niederlande
Piana Gabriele, Meuspath
Mercedes-
AMG GT3
9 8:00.931 0:01.351 0:00.531 182.331
5 2 SP9 Pro Mercedes-AMG
Team GetSpeed
Schiller Fabian, Troisdorf
Buhk Maximilian, Hamburg
Mercedes-
AMG GT3
9 8:01.326 0:01.746 0:00.395 182.182
6 7 SP9 Pro Konrad
Motorsport
GmbH
Jefferies Axcil, Montabaur
Di Martino Michele, Eitorf
Mapelli Marco, CH
Lamborghini
Huracan
GT3 Evo
6 8:01.693 0:02.113 0:00.367 182.043
7 18 SP9 Pro KCMG - KC
Motorgroup
Limited
Dumas Romain, CH
Pilet Patrick, Frankreich
Olsen Dennis, Norwegen
Lietz Richard, Österreich
Porsche
911 GT3 R
6 8:02.985 0:03.405 0:01.292 181.556
8 98 SP9 Pro ROWE RACING Sims Alexander, GB
Yelloly Nick, GB
BMW M6
GT3
8 8:03.077 0:03.497 0:00.092 181.521
9 911 SP9 Pro Manthey-Racing Andlauer Julien, Frankreich
Jaminet Mathieu, Luxemburg
Kern Lars, Weissach
Porsche
911 GT3 R
9 8:03.109 0:03.529 0:00.032 181.509
10 15 SP9 Pro  PHOENIX
RACING
Beretta Michele, Italien
Schramm Kim-Luis, Wümbach
Rockenfeller Mike, CH
Audi R8
LMS GT3
7 8:05.429 0:05.849 0:02.320 180.642

Das vollständige Ergebnis des Zeittrainings findet Ihr hier!

Das Rennen

Erster NLS-Sieg für das Mercedes-AMG Team HRT

Teil eins des Double-Headers ist geschafft. Sieger im zweiten Rennen zur Nürburgring Langstrecken-Serie, dem ersten an diesem Wochenende, ist das Mercedes-AMG Team HRT. Die Mannschaft von Hubert Haupt hat dem zweiten Rennen ihren Stempel aufgedrückt. Maro Engel, Manuel Metzger, Adam Christodoulou und Luca Stolz gewannen das 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen mit einem Vorsprung von 34,244 Sekunden vor den Auftaktsiegern David Pittard und Mikkel Jensen – diesmal zusammen mit Christian Krognes – im BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport. Ebenfalls zum zweiten Mal in Folge auf dem Podium: Fabian Schiller und Maximilian Buhk des Mercedes-AMG Team GetSpeed. Zeit zum Verschnaufen bleibt kaum, denn morgen geht es bereits weiter: Dann steht das zweite Vier-Stunden-Rennen an diesem Wochenende auf dem Programm.

Maro Engel, Manuel Metzger, Adam Christodoulou und Luca Stolz gewannen das 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen mit einem Vorsprung von 34,244 Sekunden
Maro Engel, Manuel Metzger, Adam Christodoulou und Luca Stolz gewannen das 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen mit einem Vorsprung von 34,244 Sekunden.

Von Position drei aus gestartet, schob sich Startfahrer Stolz bereits in der ersten Runde an die Spitze. Insgesamt führte das HRT-Quartett 18 von 28 Runden lang das Feld an. „Viel besser kann die Saison nicht starten“, sagte Metzger. „Luca hat einen sensationellen Start hingelegt und ich konnte ein gutes Polster herausfahren.“ Stolz ergänzte: „Wir haben schon gestern beim Test gemerkt, dass wir sehr stark sein würden. Heraus gekommen ist der erste Sieg für das Team HRT und der erste Nordschleifen-Erfolg für das Evo-Modell des Mercedes-AMG GT3. Jetzt strengen wir uns an, damit wir morgen wieder ganz oben stehen.“ Voller Freude auf das dritte NLS-Rennen ist auch Engel: „Zwei Rennen an einem Wochenende sind einfach mega. Wir werden jetzt noch eine Runde Radfahren. Morgen früh geht es dann wieder rund.“

Jensen war mit Platz zwei nicht hundertprozentig zufrieden. „Den Start habe ich leider versiebt“, gestand der Däne. „Es war mein erster Start bei einem Nordschleifenrennen und ich habe schlichtweg auf die falsche Ampel geschaut. Plötzlich hat Martin Tomczyk neben mir Gas gegeben und ich konnte nur noch reagieren. Ansonsten war es ein sauberes Rennen.“ Pittard sah das Ergebnis realistisch, will aber morgen in Teil 2 des Double-Headers nachlegen. „Der Mercedes war heute mit einem Werksaufgebot an Fahrern einfach zu stark. Mit Platz zwei können wir da als Kundenteam zufrieden sein. Aber das ist nicht unser Anspruch. Morgen wollen wir das Rennen einen Platz besser beenden.“

Auch der drittplatzierte Buhk war mit seinem Start nicht zufrieden: „In Kurve eins habe ich mich für die falsche Seite entschieden und das bis in die Querspange bereut. Ich habe einige Plätze verloren. Danach fand ich dann aber in einen guten Rhythmus. Das Auto war im Vergleich zu Rennen eins noch einmal besser. Vor allem in den schnellen Passagen hatte ich Vertrauen ins Auto und konnte mehr pushen.“ Für Schiller überwog am Ende die Freude über Platz drei. „Das ist ein gutes Ergebnis. Jetzt drücken wir morgen unseren Teamgefährten Maximilian Götz und Raffaele Marciello die Daumen, die Teil zwei des Double-Headers in der Startnummer 2 bestreiten.“

Polesetter Augusto Farfus fuhr zusammen mit Martin Tomczyk und Sheldon Van der Linde im Rennen auf Rang vier. Fünfte wurden Alexander Sims und Nick Yelloy im ROWE-BMW vor dem schnellsten Porsche. Michael Christensen, Kevin Estre und Felipe Fernandez Laser pilotierten den Frikadelli-Elfer auf Platz sechs. Schnellstes Pro-Am-Team war Huber Motorsport mit einem weiteren Porsche 911 GT3 R. Die Am-Wertung gewann der Ferrari 488 GT3 von Hela Pagid – racing one.

Volker Strycek hat Geschichte geschrieben

Führungswechsel in der ewigen Statistik der NLS-Klassensiege seit 1977. Gleich zweimal triumphierte Volker Strycek im heutigen Rennen und stieß damit Nordschleifen-Urgestein Johannes Scheid vom Thron, der auf 131 Klassensiege zurückblickt. „Ich freue mich riesig“, strahlte Strycek nach dem Rennen. „Johannes wartete bereits an der Box als ich nach dem Rennen hereinkam und hat mir gratuliert. Das ist wahre Größe unter Motorsportlern.“ Scheid sagte über seinen langjährigen Mitstreiter Strycek: „Ich gönne Volker den Erfolg von ganzem Herzen und kann mir keinen besseren vorstellen, um mich an der Spitze zu beerben.“ Strycek gewann zusammen mit seinen Kindern Lena und Robin die OPC-Klasse. Daneben triumphierte er auch an der Seite von Olaf Beckmann und Peter Hass mit dem Opel Manta in der Klasse H2. Strycek: „Die Konstellation ist einfach fantastisch und an diesen Tag werde ich mich noch lange erinnern. Heute Abend wird ein bisschen gefeiert. Morgen steht dann Rennen drei auf dem Programm. Mal sehen, ob wir dann nachlegen können.“

Volker Strycek
Führungswechsel in der ewigen Statistik der NLS-Klassensiege seit 1977: Volker Strycek übernimmt von Nordschleifen-Urgestein Johannes Scheid die Führung.

Das erfolgreichste Mannschaft des Tages war das Pixum CFN Team Adrenalin Motorsport mit Siegen in den Klassen SP10 (Fübrich / Griessner / Naumann, BMW M4 GT4), V4 (Rink / Brink / Leisen, BMW 325i), V5 (Fischer / Zils / Sandberg, Porsche Cayman) und schließlich VT2 (Stahlschmidt / Rink, BMW 330i). Letztere Klasse war mit 17 Fahrzeugen die am stärksten besetzte Klasse neben der SP9. Danny Brink, Philipp Leisen und Christopher Rink – die Meister von 2018 – haben mit ihrem zweiten Klassensieg in Folge die Tabellenführung übernommen.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen

Diese Floskel war nie zutreffender, denn die NLS-Teams haben nur eine Nacht Zeit, die Rennboliden für den nächsten Einsatz fit zu machen. Am Sonntag findet das dritte Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie statt. Der 52. ADAC Barbarossapreis führt über gewohnte Distanz von 4 Stunden. Das Zeittraining entscheidet von 8:30 bis 10 Uhr über die Startplätze für das Rennen. Start ist um 12 Uhr.

Pole-Position #42, Martin Tomczyk / Sheldon Van Der Linde / Augusto Farfus,
BMW Team Schnitzer,
BMW M6 GT3,
7:59.580 Min. = 182.845 km/h
Gestartet 146
Gewertet 120
Nicht gewertet 26
Nicht gestartet 3
Sieger #16, Maro Engel / Manuel Metzger / Adam Christodoulou / Luca Stolz,
Mercedes-AMG Team HRT,
Mercedes-AMG GT3,
28 Runden, 4:05:48.511 Std. = 166.477 km/h
Schnellste Runde #26, Björn Grossmann / Simon Trummer / Jonathan Hirschi / Luca Ludwig,
Octane 126 AG,
Ferrari 488 GT3,
7:59.969 Min = 182.697 km/h in Runde 27

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10*

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückst.
Schn.-Rnd.
Schnitt (km/h)
in Runde
1 16 SP9 Pro Mercedes-AMG
Team HRT
Engel Maro, Monaco
Metzger Manuel, CH
Christodoulou Adam, GB
Stolz Luca, Brachbach
Mercedes-
AMG GT3
28 4:05:48.511
166.477
8:00.617
182.450
6
2 34 SP9 Pro Walkenhorst
Motorsport
Krognes Christian, Norwegen
Pittard David, GB
Jensen Mikkel, Dänemark
BMW M6
GT3
28 4:06:22.755
166.091
0:34.244
8:03.194
181.477
26
3 2 SP9 Pro Mercedes-AMG
Team GetSpeed
Schiller Fabian, Troisdorf
Buhk Maximilian, Hamburg
Mercedes-
AMG GT3
28 4:06:30.590
166.003
0:42.079
8:04.844
180.860
25
4 42 SP9 Pro BMW
Team Schnitzer
Tomczyk Martin, Kolbermoor
Van Der Linde Sheldon, Kempten
Farfus Augusto, Monaco
BMW M6
GT3
28 4:06:33.720
165.968
0:45.209
8:03.440
181.385
26
5 98 SP9 Pro ROWE RACING Sims Alexander, GB
Yelloly Nick, GB
BMW M6
GT3
28 4:06:34.714
165.957
0:46.203
8:02.588
181.705
6
6 31 SP9 Pro Frikadelli
Racing Team
Christensen Michael, GB
Estre Kévin, Österreich
Fernandez Laser Felipe, Leipzig
Porsche
911 GT3 R
28 4:07:06.293
165.604
1:17.782
8:03.213
181.470
26
7 8 SP9 Pro GetSpeed
Performance
Vaxiviere Matthieu, Frankreich
Jöns Christer, Ingelheim
Mercedes-
AMG GT3
28 4:07:08.764
165.576
1:20.253
8:05.516
180.609
15
8 911 SP9 Pro Manthey-Racing Andlauer Julien, Frankreich
Jaminet Mathieu, Luxemburg
Kern Lars, Weissach
Porsche
911 GT3 R
28 4:07:09.112
165.572
1:20.601
8:02.521
181.731
6
9 26 SP9 Pro Octane 126 AG Grossmann Björn, CH
Trummer Simon, CH
Hirschi Jonathan, CH
Ludwig Luca, CH
Ferrari 488
GT3
28 4:07:09.324
165.570
1:20.813
7:59.969
182.697
27
10 18 SP9 Pro KCMG -
KC Motorgroup
Limited
Dumas Romain, CH
Pilet Patrick, Frankreich
Olsen Dennis, Norwegen
Porsche
911 GT3 R
28 4:07:19.926
165.451
1:31.415
8:06.616
180.201
9

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger*

Kl. Gest./Gew. # Team/Sponsor Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd.
Schnitt (km/h)
in Runde
AT(-G) 1/1 109   Caba Ralph, Köln
Sprungmann Oliver, Dorsten
Ford Mustang 23 4:11:25.336
133.696
9:29.123
154.077
12
CUP2 2/2 112   'Alex Autumn' , Adenau
Hennerici Marc, Mayen
Porsche 911
GT3 Cup
25 4:12:53.676
144.475
8:44.418
167.212
15
CUP3 8/7 979 Mühlner Motorsport
SPRL / MABANOL
Premium Motor Oil
Jung Thorsten, Niederzissen
Kranz Moritz, Linz am Rhein
Terting Peter, Mechernich
Porsche 718
Cayman GT4 CS
25 4:04:30.429
149.431
8:43.417
167.531
3
CUP5 12/11 695 Team AVIA
Sorg Rennsport
Eichenberg Heiko, Fritzlar
Oberheim Moritz, Schermbeck
BMW M240i
Racing Cup
24 4:04:19.491
143.561
9:13.188
158.515
13
CUPX 3/3 930 Teichmann Racing Griesemann Georg, Bornheim
Kofler Reinhard, Österreich
KTM X-Bow
GT4
26 4:10:39.603
151.594
8:33.061
170.913
2
H2 8/5 601 Automobilclub von
Deutschland
Beckmann Olaf, Oststeinbek
Hass Peter, Lorsbach/Hofheim
Strycek Volker, Dehrn
Opel Manta 23 4:11:09.810
133.833
9:25.676
155.016
2
H4 1/1 595   Kleeschulte Bernd, Büren BMW M3
GTR T-CAR
24 4:09:12.416
140.749
9:10.511
159.286
3
M2 CS 1/1 151 Walkenhorst
Motorsport
Trogen Sami-Matti, Finnland
Von Bohlen Mario, Heidelberg
BMW M2
CS Racing
24 4:08:22.505
141.220
9:06.591
160.429
2
OPC 1/1 856 Automobilclub von
Deutschland
Strycek Lena, Dehrn  
Strycek Robin, Dehrn
Strycek Volker, Dehrn
Opel Astra
OPC CUP
22 4:01:45.504
132.995
9:35.654
152.329
2
SP10 8/6 1 Pixum CFN Team
Adrenalin Motorsport
Fübrich Yannick, Nordheim
Griessner David, Österreich
Naumann Florian, Idstein
BMW M4
GT4
26 4:08:55.135
152.654
8:40.962
168.321
3
SP3 4/3 270 Pit Lane -
AMC Sankt Vith
Derenne Jacques, Belgien
Cloet Tom, Belgien Muytjens
Olivier, Belgien
Toyota
GT86
23 4:09:51.165
134.535
9:49.008
148.875
12
SP3T 6/5 310 Bonk Motorsport KG Bock Hermann, Pyrbaum
Bonk Michael, Münster
Audi RS3 25 4:12:24.641
144.752
9:00.729
162.168
4
SP4 2/1 251 ePS-Rennsport Ardelt Thomas, Wettringen
Deuster Henning, Bendorf-Sayn
Dannesberger Christian, Hainburg
BMW 325i 21 4:10:22.177
122.583
10:07.553
144.331
2
SP6 2/1 212   Wawer Volker, Karlsruhe
Schmickler Stefan, Bad Neuenahr-Ahrw.
Porsche
Cayman GT4
24 4:13:47.255
138.208
8:56.504
163.445
3
SP7 6/6 80 Huber Motorsport Neuffer Philipp, Stuttgart
Stengel Johannes, München
Menzel Nico, Kehlberg
Porsche 911
GT3 Cup
27 4:12:19.680
156.384
8:19.815
175.443
3
SP8 3/2 128 GITI TIRE
MOTORSPORT
BY WS RACING
Kry Niklas, Brilon
Schreiner Carrie, Völklingen
Bollerslev Henrik, Dänemark
Audi R8
LMS GT4
25 4:10:41.332
145.746
8:56.164
163.548
3
SP8T 2/2 155 BLACK FALCON
Team TEXTAR
Rösler Stephan, Lichtenfels
Rosenberg Maik, Attendorn
Viidas Tristan, Estland
Mercedes-
AMG GT4
26 4:12:38.146
150.408
8:33.352
170.816
24
SP9 Am 5/4 39 Hella Pagid -
racing one
Kohlhaas Christian, Andernach
Rogivue Nikolaj, CH
Köhler Stephan, Dreieich-Buchschlag
Ferrari
488 GT3
28 4:13:00.415
161.740
8:04.657
180.930
25
SP9 Pro 20/19 16 Mercedes-AMG
Team HRT
Engel Maro, Monaco
Metzger Manuel, CH
Christodoulou Adam, GB
Stolz Luca, Brachbach
Pro Mercedes-
AMG GT3
28 4:05:48.511
166.477
8:00.617
182.450
6
SP9 Pro-Am 2/2 25 Huber Motorsport Holzer Marco, Österreich
Rocco Di Torrepadula Lorenzo, CH
Kolb Patrick, Bad Homburg v.d.H.
Porsche 911
GT3 R
28 4:11:53.224
162.459
8:11.229
178.509
25
SPPRO 1/1 350 BLACK FALCON
Team IDENTICA
Böckmann Marek, Lautersheim
Müller Tobias, Euskirchen
Rivas Carlos, Bereldange
Porsche 911
GT3 Cup MR
28 4:14:08.611
161.017
8:16.545
176.598
6
TCR Am 1/0 - - - - - - -
TCR Pro 1/1 806 mathilda racing Hammel Heiko, Forchtenberg
Wasel Matthias, Bergheim
Seat Leon
Cupra TCR
24 4:05:15.199
143.018
8:49.365
165.649
2
V2 1/1 549   Thomas Reiner, Hürth
Schmitz Manfred, Kerpen
BMW 318iS 20 4:04:06.551
119.740
10:42.921
136.391
19
V4 15/12 701 Pixum CFN Team
Adrenalin Motorsport
Rink Christopher, Frankfurt/M
Brink Danny, Külsheim
Leisen Philipp, Irrel
BMW E90 23 4:07:13.686
135.964
9:43.022
150.404
4
V5 7/7 444 Pixum CFN Team
Adrenalin Motorsport
Fischer Norbert, Köln
Zils Daniel, Bendorf
Sandberg Oskar, Norwegen
Porsche Cayman 24 4:07:55.256
141.479
9:20.020
156.582
2
V6 3/2 435 Team Mathol Racing e.V.
Zimmermann - Brake Parts
Beckhusen Mike, Berlin
Gounon Jules, Spanien
Porsche Cayman S 24 4:09:30.340
140.580
9:12.738
158.644
14
VT2 17/11 480 Pixum CFN Team
Adrenalin Motorsport
Stahlschmidt Philipp, München
Rink Christopher, Frankfurt/M
BMW G20 24 4:10:28.216
140.039
9:24.651
155.297
3
VT3 3/2 474 Team Mathol Racing e.V.
Zimmermann - Brake Parts
Weber Wolfgang, Vilshofen-Alb
Fielenbach Alex, Lohmar
Beckhusen Mike, Berlin
Gounon Jules, Spanien
Porsche 718
Cayman S
24 4:08:47.022
140.988
9:06.961
160.320
2

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier!

Video – Highlights

Video – Das komplette Rennen

Zur Übersicht "Chronologie 2020"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN
Fotos: VLN/Jan Brucke
Video: YouTube/VLN
* Stand : 11.7.2020 - 19:00 Uhr