Platz zwei und drei für Mercedes-AMG auf dem Nürburgring

Hauptkategorie: News

05.09.2021 Die Mercedes-AMG Teams AKKA ASP und HRT brachten sich mit schnellen Rundenzeiten bereits im kombinierten Qualifying am Sonntagvormittag in eine vielversprechende Ausgangsposition für die vierte Runde des GT World Challenge Europe Endurance Cups. Raffaele Marciello (ITA), Felipe Fraga (BRA) und Jules Gounon (FRA) umfuhren die über fünf Kilometer lange Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings mit ihrem Mercedes-AMG GT3 #88 im Durchschnitt am zweitschnellsten und qualifizierten sich so für die erste Startreihe. Die #4 vom Mercedes-AMG Team HRT pilotierten Luca Stolz, Nico Bastian und Maro Engel (alle GER) auf die vierte Startposition.

Der Mercedes-AMG GT3 #88 mit Marciello am Steuer erwischte einen guten Start, verteidigte den zweiten Platz problemlos und hielt den Anschluss an das Führungsfahrzeug. HRT-Pilot Stolz fiel im Mercedes-AMG GT3 #4 zunächst auf Position fünf zurück, blieb aber an der Spitzengruppe dran.

Einen perfekten Auftakt in das dreistündige Rennen erlebte die #20 von SPS Performance. Dominik Baumann (AUT) steuerte mit seinem Mercedes-AMG GT3 durch das Feld, verbesserte sich zum Ende des ersten Renndrittels von Startplatz 36 auf Rang 21 und übernahm so zwischenzeitlich sogar die Führung in der Pro-Am-Klasse. Dieses Top-Ergebnis konnte das Team zwar nicht bis zum Schluss halten, dafür fuhr mit der #69 von RAM Racing ein anderer Mercedes-AMG GT3 auf das Klassen-Podium.

Währenddessen profitierte die #4 des Mercedes-AMG Teams von einem frühen Reifen- und Fahrerwechsel. Engel, der Stolz für den mittleren Stint ersetzte, gelang es, mit einer schnellen Outlap zwei Plätze gutzumachen. Damit lagen nach einer Stunde zwei Mercedes-AMG Teams auf Podiumskurs.

Die beiden Schlussfahrer Jules Gounon (#88) und Nico Bastian (#4) fuhren die Ergebnisse für ihre Teams im letzten Renndrittel dann trotz mehrerer Gelb- und Safety-Car-Phasen souverän nach Hause. Erfolgreich gestaltete sich das dreistündige Rennen am Sonntagnachmittag auch für den Mercedes-AMG GT3 #7 vom Team Toksport WRT. Das Fahrertrio Oscar Tunjo (COL), Paul Petit (FRA) und Marvin Dienst (GER) kam auf dem zehnten Gesamtrang ins Ziel und sicherte sich damit Platz drei in der Silver-Cup-Klasse.

Die beiden erfolgreichen Mercedes-AMG-Teams auf dem Podium.

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team AKKA ASP #88: „Es war ein gutes Rennen, heute war der Sieg unmöglich. Der Gewinner war heute unschlagbar. Man muss das Beste aus seinen Möglichkeiten machen und das haben wir heute getan.“

Jules Gounon, Mercedes-AMG Team AKKA ASP #88: „Das Auto war perfekt. Ein Team war noch etwas besser, aber so ist das eben. Wir können stolz auf uns und unseren zweiten Platz sein. Wir haben wichtige Punkte gesammelt.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Es war ein gutes Wochenende für uns. Man hat von Anfang an gesehen, dass wir die Pace haben. Das Fahren hat wirklich Laune gemacht, gegen den späteren Sieger hatten wir aber keine Chance und die Kollegen mit der Nummer 88 waren auch stark. Ich bin aber froh über Platz drei, das hat sich das Team verdient. Nachdem die Saison bisher nicht so lief, ist es schön, endlich mal einen Podiumsplatz einzufahren.“

#4, Mercedes-AMG Team HRT, Luca Stolz, Nico Bastian und Maro Engel

Quelle und Fotos: Mercedes-Benz AG