1933

Zugriffe: 2234

Instrumentalisierung des Rennsports

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten erhielt der Motorsport einen enormen Auftrieb. Sie wollten die Automobilwirtschaft mit Nachdruck fördern, eigneten sich die bestehenden Projekte zum Autobahnbau an, senkten die Steuern auf Neuwagen und drängten die großen Automobil-Hersteller zum Engagement im Motorsport. Staatliche Gelder flossen, um die deutschen Autos zu den schnellsten der Welt machen zu können. Der Rennsport wurde zum Propagandainstrument für die Nationalsozialisten und der Ring wurde zum Aufmarschfeld von tausenden SA-Männern, die z.B. im Anschluss an das Eifelrennen 1933 an den Zuschauern vorbei paradierten.

Bis zum Kriegsbeginn kam es daraufhin zu dem Duell zwischen Mercedes-Benz und Auto Union. Die Auto Union kaufte das Projekt des P-Wagens von Ferdinand Porsche. Für Mercedes-Benz musste ebenfalls ein ganz neuer Wagen her, denn die siegverwöhnten Kompressor-Rennwagen der 1920er Jahre gehören einer vergangenen Epoche an. Allein ihr Gewicht machte eine Weiterentwicklung nach der neuen Grand-Prix-Regel unmöglich. Die Monoposto-Bauform, ein für einen Fahrer ohne Mechaniker oder Beifahrer ausgelegter Wagen, war die Karosserieform der Zukunft für die Königsklasse des Rennsports.

Die legendären Mercedes-Silberpfeile und die schnittigen Stromlinien-Fahrzeuge der Auto-Union mit ihren blanken Karosserien dominierten bis 1939 weltweit das Renngeschehen. Die großen Namen hinterm Lenkrad lauteten damals Manfred von Brauchitsch, Hans Stuck, Rudolf Caracciola, Bernd Rosemeyer oder Hermann Lang. Auf den Krieg folgte auch im Motorsport der Zusammenbruch.

Die Veranstaltungen 1933 im Überblick

30.04.1933 Preis der Roemryke Berge | Start- und Zielschleife "Betonschleife"  
26.-28.05.1933 Int. ADAC Eifelrennen | Nordschleife
  • 58 Solo-Motorräder starteten zu einem 15-Runden-Rennen
  • 15 Gespanne fuhren über 10 Runden mit
  • Alfa Romeo-internes Duell zwischen Tazio Nuvolari und Louis Chiron im Wagenrennen
  • Durch den Ausfall von Chiron kam Manfrad von Brauchtisch in einem Mercedes-Benz SSK auf den zweiten Rang
  • Earl Howe gewann die Klasse bis 1500 ccm auf einem Delage
 
25.06.1933 Goldener Kranz des Nürburgrings | Start- und Zielschleife "Betonschleife"
Veranstalter: ADAC Arbeitsgemeinschaft Kölner Motorsport Clubs
 
23.07.1933 2000-Kilometer-Fahrt
(Es war nur eine Kontrollstelle am Start- und Zielplatz anzufahren)
 
28.07.1933 Großer Preis von Deutschland Abgesagt

Zur Übersicht "Chronologie"


Quellen und weiterführende Literatur/Links:
Haffke, J.: Der Nürburgring – Tourismus für Millionen, Bouvier, 2010
Behrndt, Mi./Födisch, J.-T./Behrndt, Ma.: Eifelrennen, Heel, 2009
Pro Steilstrecke: Termine 1933 (letzte Abfrage 1.12.2016)
Teaserfoto: Christoph de Haar, Maserati 8CM, 1933, aufgenommen im April 2017, Citté d'automobile, Mülhausen (F)

Keine Gewähr über die Vollständigkeit der Terminliste. 

Letzte Aktualisierung: 22.12.2016