1938

Zugriffe: 2140

In diesem Jahr trat die Dreiliter-Kompressorformel in Kraft und löste damit die 750-kg-Formel aus dem Jahre 1934 ab. Die neue Formel besagte, dass neben kompressoraufgeladenen 3-Liter Motoren auch gebläselose Maschinen bis 4,5-Liter startberechtig waren. Dies brachte erstmals eine Hubraumlimitierung, die beiden Antriebsarten ähnliche Siegchancen einräumen sollte.

Am Nürburgring wurde 1938 die „Stichstraße“ gebaut, um damit die Südschleife eigenständig nutzen zu können.

Die Veranstaltungen 1938 im Überblick

12.06.1938 Int. Eifelrennen Abgesagt
23.-26.07.1938 Versuchsfahrten Vergleich Stromlinie- vs. Grand Prix-Wagen der Auto-Union  
24.07.1938 11. Großer Preis von Deutschland (Nordschleife)
  • Das Rennen zählte zu den Grandes Épreuve ("Große Prüfung" des Automobil-Weltverband AIACR) der Grand-Prix-Europameisterschaft 1938.
  • Es ging über 22 Runden à 22,810 km, entsprechend einer Gesamtdistanz von 501,82 km.
  • Es siegte Richard Seaman (GB) in einem Mercedes Benz in einer Zeit von  3:51:46,1 Std., der auch mit 10:09,1 min = 134,8 km/h die schnellste Rennrunde fuhr.
  • Den zweiten Platz belegen Rudolf Caracciola und Hermann Lang.
Veranstalter: Oberste Nationale Sportbehörde für die Deutsche Kraftfahrt (ONS)
Mehr …

 Zur Übersicht "Chronologie"


Teaserfoto: Audi Tradition
Quellen und weiterführende Literatur/Links:
Reuß, E., 1997, Grand Prix - 70 Jahre Großer Preis von Deutschland, Motorbuch Verlag
Wikipedia: Grandes Épreuve
Wikipedia: Großer Preis von Deutschland 1938
Pro Steilstrecke: Termine 1938 (letzte Abfrage 1.12.2016)

Keine Gewähr über die Vollständigkeit der Terminliste. 

Letzte Aktualisierung: 22.02.2018