1947

Zugriffe: 1595

Wiederöffnung nach dem 2. Weltkrieg

Bereits 1946 plante die französiche Besatzungsmacht den Rennbetrieb auf dem Nürburging wieder aufzunehmen. Dazu veranlasste sie das neu gegründete Land Rheinland-Pfalz zum einen die verkrautete und zugewachsene Rennstrecke, zum anderen auch die Zufahrtsstraßen zum Ring wieder instand zu setzten. Ab September begannen die Arbeiten.

Im Mai 1947 hätte das erste Nachkriegsrennen, ein Internationales Wagenrennen des Automobilclus Frankreich, stattfinden können, jedoch wurde es aus finanziellen Gründen abgesagt. Ebenso fiel ein, für den 27. Juli geplante, weiteres internationales Rennen aus, das aber ohne deutsche Beteiligung stattfinden sollte. Richtig ging es erst mit dem Eifel-Pokal-Rennen auf der Südschleife am 17. August wieder los.

Die Veranstaltungen 1947 im Überblick

27.07.1947 Grand Prix de Rhenanie | Südschleife Abgesagt
17.08.1947 Eifel-Pokal-Rennen
  • Meisterschaftslauf für Motorräder mit und ohne Seitenwagen
  • ausgerichtet vom Motorsport-Verband Rheinland-Pfalz, Neuwied (ADAC und AvD waren nach ihrer Auflösung 1933 im "DDAC" aufgegangen und noch nicht wieder gegründet worden).
  • Der Eintrittspreis damals: fünf Reichsmark – inkl. Verzehrbon für Wein, Wurst und Brot. Zuschauerzahl: ca. 80.000.
 

Zur Übersicht "Chronologie"


Quellen: Pro Steilstrecke: Termine 1947 (letzte Abfrage 1.12.2016)

Keine Gewähr über die Vollständigkeit der Terminliste. 

Letzte Aktualisierung: 01.01.2017