24h-Rennen 2018 | Qualifikationsrennen

  • ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen Nürburgring, 6h-Rennen
  • Veranstalter: ADAC Nordrhein e.V., Köln
  • Nordschleife und GP-Strecke, 24378 m
  • DSMB Reg-No.: 02/2018

Zeitplan*

Samstag, 14. April 2018
08:15 – 11:45 Uhr: GLP Schloss Augustusburg Brühl | GLP Nordschleife  
08:30 – 11:30 Uhr Test- und Einstellfahrten | GP-Strecke GP-Strecke  
12:15 – 13:45 Uhr: ADAC Qualifikationsrennen 24h | Freies Training Gesamtstrecke  
14:30 – 18:00 Uhr Preis der Schloßstadt Brühl
1. Lauf – RCN Rundstrecken-Challenge – Nürburgring 2018
Veranstalter: Sc. Augustusburg Brühl e.V.
Gesamtstrecke Rennbericht
18:45 – 21:15 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | 1. Qualifying Gesamtstrecke  

Weitere Bilder vom Training findet Ihr hier!

Sonntag, 15. April 2018
08:30 – 09:30 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | 2. Qualifying Gesamtstrecke  
10:15 – 10:50 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Top-30-Qualifying Gesamtstrecke  
10:50 – 11:30 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Startaufstellung Start-Ziel-Gerade  
10:50 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Boxenampel grün    
11:20 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Boxenampel rot    
11:40 – 12:00 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Einführungsrunde Gesamtstrecke  
12:00 – 18:00 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Rennen | 6 Stunden Gesamtstrecke  

Das Rennen

Packender Probelauf für das 24h-Rennen
  • Mercedes-AMG Team Black Falcon rettet nach hartem Fight über sechs Stunden den Sieg ins Ziel
  • Sechs Marken schafften es unter die Top acht
  • Offener Schlagabtausch mit zahlreihen Führungswechseln in der Spitzengruppe

Das ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen war ein gelungener Prolog für den Saisonhöhepunkt auf der Nordschleife, das ADAC Zurich 24h-Rennen (10. – 13. Mai). Die Teams hatten reichlich Trainingszeit, um sich beim letzten Test unter Wettbewerbsbedingungen auf den Langstreckenklassiker vorzubereiten. Sie boten beim Rennen über die Distanz von sechs Stunden extrem packenden Motorsport.

Nach 41 Runden über die 25,378 km lange Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Kurs jubelte das Mercedes-AMG Team Black Falcon über den Sieg der #5. Yelmer Buurman, Thomas Jäger und Jan Seyffarth setzten sich im Mercedes-AMG GT3 der Lokalmatadore aus Meuspath durch. „Das war ein toller Kampf um den Sieg. Zum Schluss sind wir für unsere Leistung belohnt worden. Wir sind überglücklich“, sagte Thomas Jäger. „Das ist eine gute Basis für das 24h-Rennen Mitte Mai. Da wollen wir wieder so eine Leistung zeigen wie heute.“ Mit einem Rückstand von 2,158 Sekunden wurde der Rowe-BMW M6 GT3 mit dem Fahrerduo Martin Tomczyk und Nicky Catsburg als Zweiter abgewinkt. Erst in der letzten Runde fiel die Entscheidung um den dritten Platz. Edoardo Mortara, Christian Hohenadel, Dominik Baumann und Daniel Juncadella schafften den Sprung auf das Siegerpodest. Der HTP-Mercedes-AMG GT3 mit der #47 presste sich nach einem sehenswerten Schlussspurt am WRT-Audi R8 LMS mit der #8 vorbei, der von der Pole Position ins Rennen ging.

Das Siegerteam des 24h-Rennen Qualifikationsrennen 2018: Yelmer Buurman, Thomas Jäger und Jan Seyffarth, #5, Mercedes-AMG GT3

Die Zuschauer an der Nordschleife sahen ein packendes Rennen, in dem die Führung mehrfach wechselte. Der WRT-Audi (#8) des amtierenden DTM-Champions und DTM-Pilot Robin Frijns hatte sich im Top-30-Qualifyinng, dem spektakulären Einzelzeitfahren der schnellsten 30 Fahrzeuge, die Pole-Position gesichert. Doch von Beginn an unterstrichen die Top-Teams ihre Ambitionen: Wie bei einem Sprintrennen entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem acht Teams bis zum Schluss nach dem Sieg griffen. So sammelten neben den Pole-Settern auch der Individual-Sportwagen SCG003C der Scuderia Cameron Glickenhaus und der Aston Martin Vantage GT3 (#7) ebenso Führungskilometer auf der längsten und härtesten Rennstrecke der Welt wie der Manthey-Porsche 911 GT3 R mit #912 und der zweite Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon mit der #4. Das ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen bot Spannung bis zum Fallen der Zielflagge. „Was für ein Fight! Nicky Catsburg war ganz dicht dran“, berichtete Sieger Yelmer Buurman. „Das war ein irre anstrengender Kampf. Insbesondere, weil wir in den letzten beiden Runden in den Verkehr hineingerieten: Da klebte Nicky plötzlich an meiner Stoßstange. Letztlich hatte ich dann aber etwas mehr Glück beim Überrunden und konnte das Rennen nach Hause fahren." Aber auch die Zweitplatzierten waren happy. Nicky Catsburg: „Das war ein fantastisches Rennen. Ich bin so viel gefahren, da Martin und ich uns lange zwei Autos geteilt haben. Leider konnte ich Yelmer nicht mehr überholen, aber ich kam nah ran." HTP-Teamchef Günther Aberer ergänzte: „Die Fans haben ein sensationelles Rennen gesehen. Die Top Sieben liegen so eng beieinander. Es war richtig spannend. Wir können uns aufs 24h-Rennen freuen.“

Pole-Position #8, Rene Rast / Robin Frijns,
Audi Sport Team WRT,
Audi R8 LMS,
8:55.667 Min. = 163.835 km/h
Gestartet 91
Gewertet 67
Nicht gewertet 24
Sieger #5, Yelmer Buurman / Thomas Jäger / Jan Seyffarth,
Mercedes-AMG Team Black Falcon,
Mercedes-AMG GT3,
41 Runden, 6:05:31.618 Std.
Schnellste Runde #99, Nicky Catsburg / Martin Tomczyk,
Rowe Racing,
BMW M6 GT3
8:18.141 Min. = 176.177 km/h
 Mercedes-AMG GT3 #5, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON
Mercedes-AMG GT3 #5, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kls. Team Fahrer Wagen Rdn. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückstand
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
1 5 SP 9 Mercedes-AMG
Team Black Falcon
Yelmer Buurman
Thomas Jäger
Jan Seyffarth
Mercedes-
AMG GT3
41 6:05:31.618
164.064
-
8:19.439
7
2 99 SP 9 Rowe Racing Nicky Catsburg
Martin Tomczyk
BMW M6 GT3 41 6:05:33.776
164.048
02.158
8:18.141
15
3 47 SP 9 Mercedes-AMG
Team HTP
Edoardo Mortara
Christian Hohenadel
Dominik Baumann
Daniel Juncadella
Mercedes-
AMG GT3
41 6:05:52.776
163.906
21.158
8:18.920
39
4 705 SP-X Scuderia Cameron
Glickenhaus
Thomas Mutsch
Franck Mailleux
Andreas Simonsen
Jeff Westphal
SCG003c 41 6:05:56.268
163.880
24.650
8:18.517
5 7 SP 9 Aston Martin Racing Maxime Martin
Marco Sörensen
Nicki Thiim
Darren Turner
Aston Martin
Vantage
41 6:05:56.595
163.878
24.977
8:18.142
9
6 8 SP 9 Audi Sport
Team WRT
Rene Rast
Robin Frijns
Audi R8 LMS 41 6:05:56.655
163.877
25.037
8:19.113
19
7 912 SP 9 Manthey Racing Richard Lietz
Fred Makowiecki
Romain Dumas
Porsche
911 GT3 R
41 6:06:16.074
163.732
44.456
8:18.394
41
8 4 SP 9 Mercedes-AMG
Team Black Falcon
Maro Engel
Adam Christodoulou
Manuel Metzger
Mercedes-
AMG GT3
41 6:06:20.733
163.698
49.115
8:18.413
9
9 1 SP 9 Audi Sport
Team Land
Mike Rockenfeller
Marcel Fässler
Stefan Mücke
Audi R8 LMS 41 6:06:50.863
163.473
1:19.245
8:19.048
9
10 6 SP 9 Black Falcon HubertHaupt
Abdulaziz Al Faisal
Gabri Piana
Erik Johansson
Mercedes-
AMG GT3
41 6:08:29.994
162.741
2:58.376
8:19.899
10

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Klassensieger

Kls. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rdn. Ges.-Zeit (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
in Runde
AT 1/1 109 - Caba Ralph ,
Oliver Sprungmann
Ford
Mustang GT
24 6:06:58.072
95.660
9:48.113
24
CUP3 4/4 302 Mühlner
Motorsport
SPRL
Moritz Kranz,
Timo Mölig,
Tobias Müller
Porsche
Cayman
GT4 CS
38 6:06:54.548
151.487
9:08.505
19
CUPX 1/1 201 - Laura Kraihamer,
Naomi Schiff,
Max Friedhoff,
Volker Strycek
KTM
X-Bow GT4
38 6:07:25.676
151.273
9:03.185
21
Cup5 14/10 242 Pixum Team
Adrenalin Motorsport
Christopher Rink,
Danny Brink,
Philipp Leisen,
Yannick Fübrich
BMW M235i
Racing
37 6:08:24.775
146.898
9:28.688
3
SP10 5/6 74 Walkenhorst
Motorsport
Thomas D. Hetzer,
Nicolas Pohler,
Raoul Owens,
Florian Weber
BMW M4 GT4 38 6:12:07.055
149.366
9:03.521
2
SP3 3/6 118 Toyota Gazoo Racing Yuichi Nakayama,
Uwe Kleen,
Michael Tischner
Toyota GT 86 34 6:11:28.242
133.876
10:13.178
17
SP3T 1/2 93 - Joachim Schulz,
Stephan Wolff
Opel Astra
J OPC Cup
33 6:09:36.314
130.595
10:05.782
30
SP4T 1/1 85 MSC Sinzig Titus Dittmann,
Bernd Albrecht
VW Golf
5 R-Line GTI
29 116.716 10:14.960
2
SP7 3/4 55 Prosport-
Performance
GmbH
Charles Putmann,
Xavier Maassen,
Joe Foster
Porsche
911 GT3 Cup
39 6:13:50.081
152.593
9:00.622
36
SP8 4/4 69 Dörr Motorsport Marc Basseng,
Manuel Lauck,
Nico Verdonck
Lamborghini
Huracan Super
39 6:08:39.905
154.733
8:51.677
36
SP8T 1/2 38 Pixum Team
Adrenalin Motorsport
Xiao Gang Gu,
Fei Li,
Norbert Fischer
BMW M4 36 6:07:07.518
143.429
9:11.884
3
SP9 15/20 100 Mercedes-AMG
Team Black Falcon
Yelmer Buurman,
Thomas Jäger,
Jan Seyffarth
Mercedes-
AMG GT3
41 6:05:31.618
164.064
8:19.439
7
SP
9-LG
1/0 - - - - - - -
SP
PRO
1/1 56 Toyota Gazoo
Racing
Takeshi Tsuchiya,
Takamitsu Matsui,
Naoya Gamou
Lexus LC 39 6:10:03.971
154.147
8:40.136
27
SPX 2/3 705 Scuderia
Cameron
Glickenhaus
Thomas Mutsch,
Franck Mailleux,
Andreas Simonsen,
Jeff Westphal
SCG003c 41 6:05:56.268
163.880
8:18.517
2
TCR 3/3 172 Bonk Motorsport Hermann Bock,
Max Partl,
Rainer Partl
Audi RS3 LMS 34 6:04:07.784
136.575
9:17.376
34
V4 5/6 155 Securtal
Sorg Rennsport
Kevin Totz,
Cedrik Totz,
Heiko Eichenberg,
Torsten Kratz
BMW 325i 34 6:04:09.104
136.56
10:18.398
22
V5 4/5 145 Care For Climate Julien Andlauer,
Charlie Eastwood
Porsche
Cayman 981
36 6:10:58.727
141.939
9:40.957
34
V6 3/2 138 Black Falcon
Team TMD Friction
Stephan Köhler,
Axel König,
Böhm Alexander,
Norbert Schneider
Porsche
991 Carrera
36 6:11:28.908
141.747
9:39.950
2
VT2 1/2 165 Renault Megane RS Axel Jahn,
Carsten Welschar,
Andrei Sidorenko,
Holger Gachot
Renault
Megane RS
33 6:10:51.265
130.155
10:18.750
17

Das vollständige Klassenergebnis findet Ihr hier!

Video

Zur Übersicht "Chronologie 2018"  
Zur Übersicht "24h-Rennen Nürburgring"


Quelle: 24h-Rennen Nürburgring
Fotos: 24h-Rennen Nürburgring/Gruppe C GmbH, Daimler AG, FDNS/Christoph de Haar
Video: YouTube/ADAC Zurich 24h-Rennen Nürburgring

*Stand 14. Februar 2018 · Änderungen vorbehalten