13. Int. ADAC 24-Stunden-Rennen 1985

  • 13. Int. ADAC Zurich 24h-Rennen
  • um die August-Bielstein-Trophäe
  • Veranstalter: ADAC Nordrhein e.V. Köln
  • Nordschleife und GP-Strecke, 25350 m

Zeitplan*

Samstag, 22. Juni 1985
09:00-10:30 Uhr 13. ADAC 24-Stunden-Rennen | Pflichttraining Gesamtstrecke
11:00-13:00 Uhr 13. ADAC 24-Stunden-Rennen | Pflichttraining Gesamtstrecke
16:00 Uhr 13. ADAC 24-Stunden-Rennen | Start Gesamtstrecke
Sonntag, 23. Juni 1985
16:00 Uhr 13. ADAC 24-Stunden-Rennen | Zieleinlauf Start und Ziel
20:00 Uhr Siegerehrung  

Das Rennen

Das Team rund um Axel Felder konnte wie auch im Jahr zuvor das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring für sich entscheiden. Felder steuerte aber nicht nur den siegreichen BMW 635 CSi (#1), im BMW 528i (#10), der in der Gesamtwertung auf Platz zwei kam, saß er ebenfalls hinterm Steuer. Anfangs war der Ford Capri des Fahrerteams Klaus Niedzwiedz, Dieter Gartmann und Helmut Döring an der Spitze des Feldes, bis sie wegen eines Motorschades aufgeben mussten. Im Opel Manta GT/E (#92) der Fahrer Karl-Heinz Schäfer, Volker Strycek und Erwin Weber fiel im Laufe des Rennen die Wasserpumpe aus. Sie schafften es an die Box, mussten sich dann jedoch in Geduld üben. Nach gut einer Stunde Reparatur konnten sie das Rennen wieder aufnehmen. Nach einer furiosen Aufholjagd kamen Sie zum Schluss auf den dritten Rang. Nach dem Ausscheiden des Capris wurde die Spitze vom Mercedes 280 CE (Hans-Winand Claassen / Walter Mertes / Ulrich Richter, #93) übernommen. Durch einen Schaden an der hinteren Achse fielen Sie jedoch bis auf Platz neun zurück und mussten am Sonntag nachmittag vorzeitig aufgeben.

Pole Position  
Gestartet 115
Gewertet 77
Nicht gewertet 38
Sieger Axel Felder / Jürgen Hamelmann / Robert Walterscheid-Müller,
Auto Budde Racing Team
BMW 635 CSi, 128 Rnd.
Schnellste Runde Karl-Heinz Schäfer / Volker Strycek / Erwin Weber,
Opel Manta GT/E,
9:54.47 Min.

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kls. Team Fahrer Wagen Rdn. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückstand
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
1 1 1 Auto Budde Racing Team Axel Felder, Hückeswagen
Jürgen Hamelmann, Kempen
Robert Walterscheid-Müller, Lohmar
BMW 635 CSi 128    
2 10 2 Pontus Racing Axel Felder, Remscheid
Werner Felder, Remscheid
Peter Faubel, Remscheid
BMW 528i 126    
3 92 12 Mich Opel Tuning Karl-Heinz Schäfer, Köln
Volker Strycek, Bochum
Erwin Weber, Neufahrn
Opel Manta GT/E 125    
4 7 2 Auto Budde Racing Team Peter John, Mores
Peter Oberndorfer, München
Michael Prym, Röttgen
BMW 528i 124    
5 101 13 Sorg Motorsport Herbert Krall, Schorndorf
Andy Middendorf, Neuwied
Erhard Hassel, Berlin
Ford Escort RS 2000 123    
6 37 4 Kißling Motorsport Manfred Wollgarten, Aachen
Helmut Hennes, Aachen
Wolfgang Offermann, Simmerath
Opel Manta GT/E 122    
7 32 4 Scuderia Blau-Weiß Kamp-Lintfort Karl-W. Franken, Issum
Horst-Helmut Engelbrachtm, Rheurdt
Axel Göbel, Duisburg
Opel Manta GT/E 121    
8 99 13 - Peter Feldin, Essen
Axel von Hatten, Stuttgart
Roland Asch, Ammerbuch
Ford Escort RS 2000 120    
9 118 16 Hans-Winand Claasen Manfred Trint, Moers
Fred Rosterg, Kronberg
Olay Manthey, Bonn
Mercedes-Benz
190E 2.3 16V
119    
10 128 16 MSC Ruhrblitz e.V. im ADAC Karl-Heinz Gürthler, Bochum
Horst Berndsen, Bochum
André Hardy, Belgien
Audi 200 Turbo 119    

Zur Übersicht"Chronologie 1985" 
Zur Übersicht "24h-Rennen Nürburgring"


Quellen und Literatur:
ADAC Nordrhein e.V.
touringcarracing.net
Voss, W.; 24 Stunden Grüne Hölle, author & Förderkreis Motorsport GmbH, ISBN 3-00-001658-9
Müller, W.; Ufer, J.: 24h Nürburgring – Die Geschichte der ersten 40 Rennen, McKlein Publishing/Verlag Reinhard Klein GbR, ISBN 978-3-927458-62-8
* Auszug aus dem vorläufigen Zeitplan, Zeiten können abweichen