Höhen und Tiefen für Mercedes-AMG

Durchwachsenes Wochenende für die Mercedes-AMG Customer Racing Teams. Zwar konnten zwei Titel in der GT4 European Series gewonnen werden – beim vorletzten Lauf der Blancpain GT World Challenge Europe auf dem Nürburgring haben Luca Stolz und Maro Engel (beide GER) vom Team BLACK FALCON die Führung in der Gesamtwertung jedoch abgeben müssen. Im Silver Cup büßten Nico Bastian (GER) und Thomas Neubauer (FRA) vom AKKA ASP Team ihren Vorsprung ein.

  • Rennen eins: Zweiter Platz im Silver Cup
  • Rennen zwei: Klassenpodien im Silver Cup und in der Pro-Am-Klasse
  • Zwei Meisterschaftstitel in der GT4 European Series

Nürburg – Bei besten Wetterbedingungen gingen die fünf Mercedes-AMG GT3 am Samstag in die beiden Qualifikationsläufe der Blancpain GT World Challenge Europe. Hier verschaffte sich der vom Team BLACK FALCON eingesetzte Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 4 eine sehr gute Ausgangsposition für die zwei 60-minütigen Sprintrennen. Luca Stolz eroberte für das erste Rennen am Samstag die zweite Startposition. Sein Teamkollege Maro Engel holte für den zweiten Lauf am Sonntag Startplatz vier. Das führende Duo im Silver Cup, Nico Bastian (GER) und Thomas Neubauer (FRA), stellte ihren Mercedes-AMG GT3 #89 vom AKKA ASP Team für das erste Rennen auf Position acht, mussten aber in Rennen zwei von Platz 22 starten.

Podium Silver Cup

Beim ersten Lauf hielt Luca Stolz seine zweite Position und kämpfte während seines gesamten Stints mit seinem Mercedes-AMG GT3 #4 um die Führung. Die entscheidende Szene ereignete sich während des obligatorischen Boxenstopps: Als die gesamte Spitzengruppe gleichzeitig an ihre jeweiligen Boxen fuhr, kollidierte Maro Engel, der von Luca Stolz übernommen hatte, beim Losfahren leicht mit einem anderen Fahrzeug. Engel wurde anschließend durch die Rennleitung zu einer Durchfahrtsstrafe hereingerufen. Die #4 vom Team BLACK FALCON fiel durch diese Strafe vorerst von Position zwei auf 13 zurück. Maro Engel kämpfte sich durch schnelle Rundenzeiten wieder einige Plätze nach vorne und überquerte schließlich als Achter die Ziellinie. Viel Pech ereilte auch den Mercedes-AMG GT3 #89 vom AKKA ASP Team. Nico Bastian und Thomas Neubauer lagen mit einer Top-10-Platzierung im Gesamtklassement auf Position zwei der Silver Cup-Wertung, bis ein Reifenschaden kurz vor Rennende das Fahrzeug an die Box zwang und das Duo ans Ende des Feldes zurückwarf. Das Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 88 machte von Startplatz 13 aus einige Positionen gut und erreichte den neunten Platz. Die zweite Position in der Silver Cup-Wertung sicherte sich der Mercedes-AMG GT3 #90 mit Timur Boguslavskiy (RUS) und Fabian Schiller (GER), die mit Position zehn die Top 10 komplettierten.

Marcus Paverud (links), Luca Trefz, Leipert Motorsport

Im zweiten Rennen am Sonntag machte Maro Engel bereits in der ersten Kurve eine Position gut und bog als Dritter in die Mercedes-Arena ein. Engel kämpfte in seinem Stint um die Führung in der Spitzengruppe. Nach dem Boxenstopp kam der BLACK FALCON Mercedes-AMG GT3 direkt hinter den Konkurrenten um die Meisterschaft wieder auf die Strecke. Luca Stolz war bis zuletzt knapp hinter seinem Gegner, fand aber keine Möglichkeit, den entscheidenden Angriff zu setzen und überquerte als Vierter die Ziellinie. Timur Boguslavskiy (RUS) und Fabian Schiller (GER) schlossen nach einer starken Leistung, wie auch im ersten Rennen, mit der zehnten Gesamtposition und Platz zwei in der Silver Cup-Wertung ab. Nico Bastian und Thomas Neubauer kamen mit ihrem Mercedes-AMG GT3 #89 vom AKKA ASP Team von Startplatz 22 nicht entscheidend nach vorne und mussten sich abschließend mit dem siebten Platz in der Silver Cup-Wertung zufriedengeben. Jim Pla und Mauro Ricci (beide FRA) vom AKKA ASP Team erreichten mit dem dritten Platz in der Pro-Am-Wertung im zweiten Rennen des Wochenendes einen Platz auf dem Klassenpodium. Raffaele Marciello war auch in der Eifel vom Pech verfolgt. Nach Rang neun im ersten Lauf musste er nach einem unverschuldeten Unfall bereits nach der ersten Runde des zweiten Rennens seinen Mercedes-AMG GT3 #88 in der Box abstellen.

In der Meisterschaft haben Maro Engel und Luca Stolz zwar vorläufig ihre Tabellenführung eingebüßt, können aber aus eigener Kraft beim großen Finale der Blancpain GT World Challenge Europe auf dem Hungaroring vom 6. bis 8. September noch die Meisterschaft für sich entscheiden.

Zwei Meisterschaftstitel in der GT4 European Series

Leipert Motorsport sicherte sich beim Saisonfinale der GT4 European Series die Meisterschaft in der Teamwertung sowie den Fahrertitel in der Pro-Am-Klasse. Marcus Paverud (NOR) und Luca Trefz (GER) machten durch zwei Klassenpodien die Meisterschaft in ihrer Klasse perfekt. Jan Kisiel (POL) und Max Koebolt (NED) kämpften in der Silver-Kategorie bis zur letzten Runde gegen die übrigen Meisterschaftsanwärter um den Titel, mussten sich aber ihren punktgleichen Mitbewerbern aufgrund der Einzelergebnisse geschlagen geben. Der dritte Platz in der Pro-AM-Klasse durch Schwede Motorsport mit seinen Fahrern Jan Rehnig und Dominik Schraml (beide GER) sowie der dritte Platz in der AM-Wertung durch Jean-Luc Behets und Johan Vannerum (beide BEL, Selleslagh Racing Team) runden das gute Saisonergebnis ab.

Zur Übersicht "Blancpain GT World Challenge Nürburgring 2019"


Quelle: Daimler AG
Fotos: Daimler AG