Drucken

48. ADAC Total 24h-Rennen 2020 | Zeitplan

Hauptkategorie: 24h-Rennen Nürburgring

Andere Jahreszeit – andere Voraussetzungen – gleiche Spannung

Aufgrund der späteren Jahreszeit war es diesmal ein anderes 24h-Rennen als gewohnt. Die ohnehin für ihre Wetterkapriolen bekannte Eifel zeigte allen ihre „kalte Schulter“ und hielt viel Regen bereit. Auch dass den Fahrern die Nordschleife im Dunkeln ohne die „Streckenbeleuchtung“ durch die Lagerfeuer der Fans meistern mussten, machte das Rennen zu einer besonderen Herausforderung.

Trotz der neuen Anforderungen gingen die Fahrzeuge selbst nicht viel anders als sonst ins Rennen. Die Audi R8 LMS GT3 traten mit geänderten Scheinwerfern an, ebenso die Mercedes-AMG GT3, was aber laut Manuel Metzger Bestandteil einer Evo-Version ist und so auch im Mai schon zum Einsatz gekommen wäre. Falken Motorsports hatte ihren Porsche 911 GT3 R ein paar zusätzliche Flaps spendiert. Dass auch die Scheinwerfer vieler Fahrzeuge wie schon seit Jahren die Windschutzscheiben mit Abreißfolien versehen sind, „wird auch im Sommer so benutzt, da es uns die Reinigung während des Rennens erleichtert“, sagte Klaus Abbelen, Chef des Frikadelli Racing Teams.

„Die Hauptproblematiken in dieser Jahreszeit Anfang Herbst sind die stark gesunkenen Außentemperaturen und das Laub auf der Strecke“, erläuterte Stefanie Olbertz, die Motorsportverantwortliche im Hause Falken, die Herangehensweise des japanischen Reifenherstellers. „Wir kennen dieses Wetter ja schon aus der NLS (ehemals VLN), wo auch im Herbst noch Rennen gefahren werden. Im Trockenen spielt das Laub für die Reifen keine Rolle, eher für die Kühler, die überhitzen können, da die Lufteinlässe verstopft werden. Bei Regen jedoch bilden Nässe, Kälte und Laub einen gefährlichen Schmierfilm. Trotz der schlechten Wettervorhersage hatten wir aber nicht mehr Regenreifen dabei als geplant. Das ginge logistisch auch gar nicht, da wir unsere Reifen auf dem Seeweg per Container aus Japan erhalten und die Reise nach Deutschland rund sechs Wochen dauert“, betont Olbertz.

Neben den kälteren Temperaturen waren natürlich die fehlenden Fans rund um die Nordschleife der größte Unterschied. „Es ist irgendwie komisch, es fühlt sich an wie ein Test-Tag an dem alle teilnehmen. Dadurch, dass die ganzen Lagerfeuer und tollen Aufbauten fehlen, ist es nachts wirklich pechschwarz neben der Strecke“, sagte Christopher Mies. „Es ist einfach ganz anders und man musste sich neue Orientierungspunkte fürs Einlenken und Bremsen suchen, weil neben der Strecke keine Zuschauer sind“, erzählte auch Dries Vanthoor.

Riesigen Respekt hatten alle Fahrer vor dem Regen in der Nacht, zu Recht, wie sich im Rennen zeigte. „Die Nordschleife ist die unangenehmste Rennstrecke für Regen, besonders in der Nacht. Da es hier absolut keinen Platz für Fehler gibt, kann es mit deinem Rennen ganz schnell vorbei sein“, sagte Christopher Mies. Marco Wittmann hatte schon die richtige Vorahnung: „Ich hatte, ehrlich gesagt, schon mit so einem Wetter gerechnet. Wir waren die letzten zwei Wochenenden mit der DTM hier und hatten durchgängig schönes Wetter. Daher war klar, dass in der dritten Woche sowas kommen muss.“

Die letzte Rennstunde war ein Krimi, der Kampf um den Sieg zwischen Nicky Catsburg im #99 ROWE Racing BMW M6 GT3 und Christopher Haase im #3 CarCollection Audi R8 LMS GT3 elektrisierte alle. Der Audi Pilot verkürzte den Rückstand von Sektor zu Sektor und ging 28 Minuten vor Schluss am BMW vorbei, als dieser zu seinem letzten Stopp abbog. Haase blieb 10 Minuten länger auf der Piste und durfte damit kürzer in der Box stehen. Mit neuen Regenreifen ging es mit 16,7 Sekunden Rückstand zurück auf die Strecke. Sowohl Catsburg als auch Haase zeigten im Schlusssprint über zwei Runden ihr ganzes Können. Nach insgesamt 85 Runden holte die ROWE Racing Mannschaft schließlich mit knapp über 15 Sekunden Vorsprung ihren ersten Sieg beim ADAC TOTAL 24-Rennen. Komplettiert wurde der Erfolg für BMW mit Rang 3 für den Schnitzer M6 GT3, nachdem der lange drittplatzierte Audi R8 LMS mit der #1 nach einem Ausrutscher für eine kurze Reparatur an die Box musste und auf Platz 5 zurück fiel.

Frikadelli Racing stellte mit der #31 den besten Porsche 911 GT3 R auf Rang 7 im Endergebnis. Auf Rang 8 landete mit dem #6 HRT AutoArenA AMG GT3 der beste Mercedes. Die Scuderia Cameron Glickenhaus feierte ein starkes Debüt mit ihrem neuen SCG004c und beendete das Rennen auf Rang 14 im Gesamt inmitten der GT3 Fahrzeuge.

Bis auf den 20. Platz kam der Sieger der TCR Klasse nach vorne, hier setzte sich der #170 Honda Civic TCR durch. Die Gruppe der Cup Fahrzeuge gewann der #111 Teichmann Racing KTM X-BOW GT4, bei den Serienwagen setzte sich am Ende das Pixum Team Andreanalin mit dem #330 VT2 BMW 330i G20 durch.

Der Zeitplan*

Donnerstag, 24. September 2020
08:00–12:00 Uhr Rundstrecken Challenge | Nordschleife | Leistungsprüfung Ergebnisse (PDF)
09:15–09:45 Uhr ADAC Formel 4 | GP-Strecke | 1. Freies Training Ergebnisse (PDF)
10:00–10:30 Uhr ADAC Formel 4 | GP-Strecke | 2. Freies Training Ergebnisse (PDF)
11:35–11:50 Uhr ADAC Formel 4 | GP-Strecke | 1. Zeittraining Ergebnisse (PDF)
12:30–14:00 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | 1. Zeittraining Mehr …
14:30–15:00 Uhr FIA WTCR | Gesamtstrecke | 1. Freies Training Ergebnisse (PDF)
15:15–15:45 Uhr FIA WTCR | Gesamtstrecke | 2. Freies Training Ergebnisse (PDF)
16:25–18:15 Uhr ADAC 24h-Classic | Gesamtstrecke | Zeittraining Ergebnisse (PDF)
19:00–19:40 Uhr FIA WTCR | Gesamtstrecke | Zeittraining  Ergebnisse (PDF)
20:30–23:30 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | 2. Zeittraining Mehr …
Freitag, 25. September 2020
08:10–08:25 Uhr ADAC Formel 4 | GP-Strecke | 2. Zeittraining Ergebnisse (PDF)
09:35–09:55 Uhr ADAC 24h-Classic | Gesamtstrecke | Einführungsrunde  
09:55–12:55 Uhr ADAC 24h-Classic | Gesamtstrecke | Rennen (3 h) Ergebnisse Youngtimer (PDF)
Ergebnisse FHR (PDF)
13:25–14:25 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | 3. Zeittraining Erbebnisse (PDF)
15:05–15:35 Uhr ADAC Formel 4 | GP-Strecke | Rennen 1 (30 Min.) Ergebnisse (PDF)
16:35 Uhr FIA WTCR | GP-Strecke | Einführungsrunde  
16:40–17:20 Uhr FIA WTCR | Gesamtstrecke | Rennen 1 (3 Rd.) Ergebnisse (PDF)
17:50–20:10 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | Top Qualifying 1 und 2 Mehr …
Samstag, 26. September 2020
08:25–08:55 Uhr ADAC Formel 4 | GP-Strecke | Rennen 2 (30 Min.) Ergebnisse (PDF)
09:55 Uhr FIA WTCR | GP-Strecke | Einführungsrunde  
10:00–10:37 Uhr FIA WTCR | Gesamtstrecke | Rennen 2 (3 Rd.) Ergebnisse (PDF)
11:15–12:15 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | Warm-up  
13:10–13:40 Uhr ADAC Formel 4 | GP-Strecke | Rennen 3 (30 Min.) Ergebnisse (PDF)
14:15 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | Startaufstellung Startaufstellung Gr. 1 (PDF)
Startaufstellung Gr. 2 (PDF)
15:10 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | Einführungsrunde  
15:30 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | Start  
Sonntag, 27. September 2020
15:30 Uhr ADAC TOTAL 24h-Rennen | Gesamtstrecke | Zieleinlauf Rennbericht

Zur Übersicht "Chronologie 2020"


Quelle: ADAC Total 24h-Rennen Nürburgring
Foto: Gruppe C

*Version 2 vom 14. August 2020 · Änderungen vorbehalten