ADAC-Qualifikationsrennen 24h-Rennen 2015

  • ADAC Qualifikationsrennen 24h 2016
  • Veranstalter: ADAC Nordrhein e.V., Köln
  • Dauer: 6 Stunden
  • Nordschleife und GP-Strecke, 25378 m
  • DMSB Reg-Nr.: 02/2015

Zeitplan*

Samstag, 11. April 2015
08:15 – 11:45 Uhr "Schloss Augustusburg" | Nordschleife
2. Lauf RCN-GLP -  RCN-Gleichmäßigkeitsprüfung - Nürburgring
  • Zweiter Sieg im zweiten Lauf für die Startnummer zwei
Veranstalter: Scuderia Augustusburg Brühl e.V. im ADAC
Rennbericht
08:30 – 11:30 Uhr Test- und Einstellfahrten | GP-Stecke  
12:30 – 16:00 Uhr "Preis der Schloßstadt Brühl" | Nordschleife
2. Lauf RCN - Rundstrecken-Challenge - Nürburgring
  • Kälte und Regen beim zweiten Lauf der Rundstrecken-Challenge
  • Gerhard holte ersten Gesamtsieg der Saison
Veranstalter: Scuderia Augustusburg Brühl e.V. im ADAC
Rennbericht
16:50 – 18:20 Uhr: ADAC Qualifikationsrennen 24h | Freies Training | Gesamtstrecke  
18:40 – 21:20 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | 1. Qualifying | Gesamtstrecke  
Sonntag, 12. April 2015
09:00 – 10:00 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | 2. Qualifying | Gesamtstrecke
10:50 – 11:30 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Startaufstellung
12:00 – 18:00 Uhr ADAC Qualifikationsrennen 24h | Start | Gesamtstrecke

Das Rennen

Schubert-BMW siegt im Endspurt

Das BMW Sports Trophy Team Schubert konnte sich beim ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen über den Sieg freuen. Nach sechs Stunden auf der 25,378 km langen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife des Nürburgrings lagen die von siebter Position gestarteten Dominik Baumann / Claudia Hürtgen / Jens Klingmann / Martin Tomczyk vor dem Manthey-Porsche 911 GT3 Cup MR von Christoph Breuer / Matteo Cairoli / Sven Müller. Dritter wurde der von Black Falcon eingesetzte Porsche 911 GT3 Cup von „Gerwin“ / Manuel Metzger / Philipp Eng / Hannes Plesse. Riesenpech hatten dagegen die Polesitter von Haribo Racing: Uwe Alzen / Maximilian Götz / Marco Holzer / Mike Stursberg absolvierten ein nahezu perfektes Wochenende und hatten in dem spannenden Rennen mit neun Führungswechseln alle Chancen, die Trainingsbestzeit in den Gesamtsieg umzusetzen. Doch eine Viertelstunde vor dem Fallen der Zielflagge mussten die Bonner mit einem technischen Defekt aufgeben. Den über 70 angetretenen Teams diente das Rennen vor allem der intensiven Vorbereitung auf das ADAC Zurich 24h-Rennen (14. – 17. Mai). Dabei wurden auch erstmals die neuen Sicherheitsbestimmungen auf der Nürburgring-Nordschleife umgesetzt, die kurz vor dem Rennen in Kraft getreten waren. Speedlimits und moderat eingebremste Leistung sorgten auf der 25,378 km langen Strecke für rund fünf Sekunden langsamere Rundenzeiten.

Bis kurz vor dem Ende des Rennens hatte Haribo Racing wie der sichere Gesamtsieger ausgesehen. Nachdem Maxi Götz die Pole-Position geholt hatte, spulten die Bonner eine nahezu perfekte Vorstellung ab, die aber nach fünfdreiviertel Stunden jäh endete, als Götz mit Vibrationen an der Vorderachse die Boxen anlief. Nach einem Reifenwechsel versuchte das Team zwar den Mercedes noch ins Ziel zu bringen, doch im Karussel kam das Endgültige „Aus“ für den Goldbären-Renner. Die Führung erbte so der BMW Z4 GT3 des Schubert-Teams, das damit für eine saubere Leistung belohnt wurde. Von Platz sieben aus ins Rennen gegangen, fuhr das Fahrerquartett konstant schnell. „Das Team hat perfekt gearbeitet und wir Fahrer haben einen guten Job gemacht“, freute sich Claudia Hürtgen anschließend. „Jetzt feiern wir den Sieg.“ Auch Teamkollege Martin Tomczyk konnte jubeln: „Uns haben natürlich die Umstände in die Karten gespielt – aber wir freuen uns dennoch über den Sieg.“ Auch im Team der Zweitplatzierten war die Freude groß. Christoph Breuer: „Der zweite Platz ist für uns ein Erfolg, mit dem wir nicht gerechnet haben. Es ist das erste Rennen mit dem Auto und diesen Piloten, das wir durchfahren konnten – Kompliment an die ganze Mannschaft, wir freuen uns alle sehr.

Neue Regeln im Dienste der Sicherheit: Feuertaufe bestanden

Zu den positiven Ergebnissen des Wochenendes gehörte auch, dass die neuen Sicherheitsregeln für die Nordschleife eine erfolgreiche Premiere hatten. Insbesondere das für zwei Zonen festgesetzte Speedlimit hatte vor dem 24h-Qualifikationsrennen für Diskussionen gesorgt. Im Vordergrund stand an diesem Wochenende die Gewöhnung an die neu installierten Geschwindigkeitsbegrenzungen“, berichtet Martin Tomczyk, „Diese wurden meiner Meinung nach sehr gut kommuniziert und auf der Strecke angezeigt. Für mich als Fahrer war es kein Problem, mich damit zurechtzufinden. Dafür ein großes Lob an den Veranstalter.“ Auch Rennleiter Walter Hornung zog eine positive Bilanz des Wochenendes: „Ich muss den Fahrern ein großes Kompliment machen: Wir haben keinen einzigen Tempo-Verstoß auf der Strecke ahnden müssen. Das zeigt mir, wie professionell die Fahrer und Teams mit der neuen – und für alle Beteiligten ungewohnten – Situation auf der Nordschleife umgegangen sind. Trotzdem muss man sicher vor dem 24h-Rennen noch ein wenig Feintuning an den sportlichen Regeln betreiben. Das werden wir gemeinsam mit dem DMSB in den nächsten Tagen angehen.”

Pole-Position #8, Uwe Alzen / Marco Holzer / Mike Stursberg / Maximilian Götz,
Haribo Racing Team,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3
8:25.283 Min = 180.811 km/h
Gestartet 70
Gewertet 55
Nicht gewertet 15
Sieger #20, Dominik Baumann / Claudia Huertgen / Jens Klingmann / Martin Tomczyk
BMW Sports Trophy Team Schubert,
BMW Z4 GT3,
6:08:54.284 Std. = 169.230 km/h
Schnellste Runde #8, Uwe Alzen / Marco Holzer / Mike Stursberg / Maximilian Götz,
Haribo Racing Team,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3
8:27.103 Min. = 180.162 km/h in Rnd. 2

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kls. Team Fahrer Wagen Rdn. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückstand
Schn.-Rnd (Min.)
Schnitt (km/h)
in Rnd.
1 20 SP9
GT
BMW Sports
Trophy Team
Schubert
Dominik Baumann,
Claudia Huertgen,
Jens Klingmann,
Martin Tomczyk
BMW
Z4 GT3
41 6:08:54.284
169.230
-
8:32.254
178.351
23
2 62 SP7 Manthey
Racing
Christoph Breuer,
Matteo Cairoli,
Sven Müller
Porsche
911 GT3
Cup MR
40 6:02:51.170
167.856
1 Runde
8:33.142
178.042
35
3 61 SP7 Black Falcon
Team TMD
Friction
"Gerwin",
Manuel Metzger,
Philipp Eng,
Hannes Plesse
Porsche
911 GT3
Cup
40 6:03:03.591
167.761
1 Runde
8:35.896
177.092
28
4 44 SP9
GT
Falken
Motorsports
Peter Dumbreck,
Wolf Henzler
Porsche
GT3 R
997
40 6:03:18.614
167.645
1 Runde
8:29.691
179.247
29
5 19 SP9
GT
BMW Sports
Trophy Team
Schubert
Dirk Müller,
Alexander Sims,
Dirk Werner,
Marco Wittmann
BMW
Z4 GT3
40 6:03:18.825
167.644
1 Runde
8:32.077
178.412
33
6 17 SP9
GT
Walkenhorst
Motorsport
powered by
Dunlop
Felipe Laser,
Michela Cerruti,
John Edwards
BMW
Z4 GT3
40 6:06:54.743
165.999
1 Runde
8:30.353
179.015
2
7 18 SP9
GT
Walkenhorst
Motorsport
powered by
Dunlop
Henry Walkenhorst,
"Werner Hamprecht",
Christian Bollrath
BMW
Z4 GT3
39 6:04:19.902
162.996
2 Runden
8:37.250
176.628
36
8 15 SP7 Audi race
experience
Cong Cheng,
Marchy Lee,
Shaun Thong
Audi R8
LMS ultra
39 6:05:23.963
162.519
2 Runden
8:40.972
175.366
2
9 91 SP9
GT
Manthey
Racing
Dieter Schmidtmann,
Andreas Ziegler,
Marco Schelp
Porsche
911 GT3
Cup MR
39 6:06:37.348
161.977
2 Runden
8:48.641
172.822
2
10 14 SP7 Audi race
experience
Nikolaus Mayr-Melnhof,
Rod Salmon,
Micke Ohlsson,
Ronnie Saurenmann
Audi R8
LMS ultra
39 6:06:59.292
161.816
2 Runden
8:38.934
176.055
5

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Zur Übersicht "Chronologie 2015"
Zur Übersicht "24h-Rennen Nürburgring"


Quelle: 24h-Rennen Nürburgring
Fotos: Gruppe C GmbH