VLN 3. Lauf 2011 "42. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy"

Hauptkategorie: NLS/VLN
  • 42. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
  • 3. Lauf VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2011
  • Veranstalter: MSC Adenau e.V. im ADAC
  • Nordschleife und GP-Strecke (Kurzanbindung)
  • DMSB Reg.-Nr. 36/11

Zeitplan*

Freitag, 13. Mai 2011
08:00 - 08:45 Uhr Formel Renault | Freies Training
10:45 - 11:20 Uhr Formel Renault | Qualifying 1+2
13:55 - 14:25 Uhr Formel Renault | Rennen 1
Samstag, 14. Mai 2011
08:05 - 09:35 Uhr Zeittraining
09:55 - 10:20 Uhr Formel Renault | Rennen 2
10:50 Uhr Startaufstellung
11:30 - 17:30 Uhr Rennen | 6 Stunden
19:00 Uhr Gemeinsame Siegerehrung im Media-Center

Das Rennen

Farnbacher feiert ersten Ferrari-Sieg in der VLN

Nürburgring. Premiere in der Langstreckenmeisterschaft: Das Hankook-Team Farnbacher errang beim dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring den ersten Ferrari-Sieg in der 35-jährigen Geschichte der Serie. Bei der 42. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy – dem ersten von zwei 6-Stunden-Rennen der Saison – überquerten Marco Seefried (Wemding) und Jamie Melo Junior (Brasilien) nach 40 Runden als Sieger die Ziellinie. „Das ist einfach nur geil“, freute sich Teamchef Horst Farnbacher, der es sich nicht nehmen ließ, gemeinsam mit seinen Fahrern den Erfolg auf dem Podium zu feiern. Der Vorsprung auf die zweitplatzierten Marc Lieb (Ludwigsburg), Timo Bernhard (Dittweiler) und Arno Klasen (Karlshausen) im Porsche 911 GT3 RSR von Manthey-Racing betrug nach 974,76 Kilometern Renndistanz hauchdünne 0,814 Sekunden. Platz drei ging an Jörg Müller (Monaco), Augusto Farfus (Brasilien) und Pedro Lamy (Portugal) im BMW M3 GT. Die BMW-Werksmannschaft beendete, nach dem Sieg beim Saisonauftakt und Platz drei beim letzten Lauf, alle Rennen, welche das Team zur Vorbereitung auf das ADAC Zurich 24h-Rennen fuhr, auf dem Podium. Das Teilnehmerfeld präsentierte sich ausgeglichener denn je. Fahrzeuge aus sechs unterschiedlichen Fahrzeugklassen stellten die Top-10-Positionen.

Nach dem Zeittraining am Samstagmorgen lagen zwölf der 192 gestarteten Teams innerhalb von zehn Sekunden, allen voran Alexander Roloff (Berlin), Thomas Jäger (München) und Roland Rehfeld (Blankenfelde) im Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von ROWE-Racing mit einer Rundenzeit von 8:14,961 Minuten. Im Rennen wurde die Spitzengruppe dann frühzeitig und unfreiwillig durcheinander gewürfelt. Die Rennleitung bestrafte insgesamt 20 Fahrzeuge aufgrund von Missachtung von Flaggensignalen; darunter auch die ersten zehn des Gesamtklassements. „Wir haben besonders hart durchgegriffen, um das Fehlverhalten deutlich ahnden“, so Rennleiter Peter Bröcher (Olpe). BMW-Werksfahrer Jörg Müller räumte ein: „Es liegt uns allen fern, die Helfer an der Strecke in Gefahr zu bringen. Ich fuhr am Ende der Schlange der ersten zehn Fahrzeuge. Wir haben alle die Geschwindigkeit reduziert – aber nicht deutlich genug. Das tut mir leid, die Strafe war okay.“ Neben den Top-Fahrzeugen waren auch zehn weitere Fahrzeuge unterschiedlicher Klassen betroffen. Im Kampf um den Tagessieg bedeutete dies eine Vorentscheidung. „Wir hatten keine Ahnung, dass wir auf Siegkurs lagen, denn auch bei uns lief nicht alles optimal“, sagte Seefried nach dem Rennen. „Dass es am Ende zum Sieg gereicht hat, war auch Glück – aber das gehört im Motorsport nun mal auch dazu.“ Für Melo war es der erste Sieg in seinem zweiten Rennen auf der Nürburgring Nordschleife. Entsprechend groß war die Freude des Brasilianers: „Perfekt – das hätte ich mir nicht träumen lassen.“ Nach einer fulminanten Aufholjagd war der geschlagene Lieb dennoch zufrieden: „Ich konnte zu dem Ferrari aufschließen, vorbei kam ich jedoch nicht. Mein Team hat einen guten Job gemacht. Auch wenn heute nicht alles hundertprozentig rund lief, sind wir bereit für das 24-Stunden-Rennen.“ Den Vergleich, den Manthey-Racing mit dem Einsatz des RSR aus der Saison 2009 anstelle des angestammten 911 GT3 R zog, kommentierte Lieb wie folgt: „Der GT3-Wagen hat etwas mehr Leistung, der RSR mehr Abtrieb.“

Durch das harte Durchgreifen der Rennleitung sammelten die späteren Sieger der Porsche-Cup-Klasse, Kai Riemer (Leipzig) und Rodney Forbes (Australien), Führungskilometer. In den letzten 90 Minuten konnten sie das Tempo der Spitze aber nicht mehr mitgehen. „Die Servolenkung ist ausgefallen“, so Riemer. „Das war dann eine verdammt harte Schlussphase. Als wir plötzlich in Führung lagen, das war schon toll. Die Konkurrenz ist ohne Zweifel stark, aber wir können – wenn alles stimmt – in Podiumsnähe fahren.“ Hinter dem Spitzentrio fuhren die beiden SLS AMG GT3 von ROWE- und Mamerow-Racing auf die Positionen vier und fünf. Der Golf24 von Volkswagen Motorsport beendete das Rennen auf Platz sechs vor dem schnellsten BMW Z4 GT3 des Need for Speed Teams Schubert, dem Haribo-Porsche und dem Lexus LF-A von Gazoo-Racing aus Japan.

Tabellenstand unter Vorbehalt

Aufgrund einer technischen Nachuntersuchung in der Klasse SP3T (VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum mit Turbo), die die VLN veranlasst hat, sowie einem Protest gegen ein Fahrzeug in der Renault Clip Cup-Klasse, ist das Ergebnis der 42. Adenauer Rundstrecken-Trophy unter Vorbehalt. Beide Klassen fließen nicht in die Auswertung mit ein. Die vorläufige Tabellenführung haben die Black-Falcon-Piloten Carsten Knechtges (Mayen), Manuel Metzger (Rickenbach-Hütten) und Tim Scheerbarth (Dormagen) übernommen. Im BMW Z4 fuhren sie zum dritten Klassensieg bei den VLN-Serienwagen bis 3.000 ccm Hubraum.

42. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy
Pole-Position #15, Alexander Roloff / Thomas Jäger / Roland Rehfeld,
ROWE RACING,
Mercedes-Benz SLS AMG GT3,
8:14.961 Min. = 177.243 km/h
Gestartet 185
Gewertet 127
Nicht gewertet 58
Sieger #123, Marco Seefried / Jaime Melo Jr.,
HANKOOK - TEAM FARNBACHER,
Ferrari F458,
6:04:20.632 Std. = 160.523 km/h
Schnellste Runde #123, Marco Seefried / Jaime Melo Jr.,
HANKOOK - TEAM FARNBACHER,
Ferrari F458,
8:19.362 Min. = 175.681 km/h in Rnd. 28

Gesamtergebnis Plätze 1 bis 10

  # Kl. Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Rückstand
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
1 123 SP8 HANKOOK –
TEAM FARNBACHER
Marco Seefried,
Jaime Melo Jr.
Ferrari F458 40 6:04:20.632
160.523
-
8:19.362
175.681
28
2 57 SP7 Manthey Racing Marc Lieb,
Timo Bernhard,
Arno Klasen
Porsche 911
GT3
40 6:04:21.446
160.517
00.814
8:21.317
174.996
40
3 42 E1XP BMW Motorsport Jörg Müller,
Augusto Farfus,
Pedro Lamy
BMW M3 GT 40 6:04:50.308
160.305
29.676
8:23.588
174.207
2
4 13 SP9 ROWE RACING Marco Schelp,
Hubert Haupt,
Klaus Rader
Mercedes-Benz
SLS AMG GT3
40 6:05:38.723
159.952
1:18.091
8:28.171
172.636
36
5 7 SP9 MSC Adenau
e.V. im ADAC
MAMEROW /
ROWE Racing
Chris Mamerow,
Armin Hahne,
Pierre Kaffer
Mercedes-Benz
SLS AMG GT3
40 6:07:38.457
159.083
3:17.825
8:21.132
175.060
2
6 134 SP8T Volkswagen
Motorsport
Thomas Mutsch,
Franck Mailleux,
Frederik Ekblom
VW Golf GT 24 40 6:09:01.490
158.487
4:40.858
8:28.992
172.357
27
7 26 SP9 Need for Speed
Team Schubert
Anders Buchardt,
Nils Tronrud,
John Mayes
BMW Z4 GT3 40 6:10:32.416
157.839
6:11.784
8:36.068
169.994
27
8 8 SP9 HARIBO
Team Manthey
Christian Menzel,
Hans Guido Riegel,
Marco Holzer
Porsche 911
GT3 R
40 6:11:25.497
157.463
7:04.865
8:22.395
174.620
2
9 119 SP8 Gazoo Racing Takayuki Kinoshita,
Juichi Wakisaka,
Akira Iida
Lexus LF-A 39 6:04:59.732
156.231
1 Runde
8:29.611
172.148
22
10 100 CUP2 - Kai Riemer,
Rodney Forbes
Porsche 911
Cup 997
39 6:05:03.426
156.204
1 Runde
8:35.680
170.122
2

Das vollständige Gesamtergebnis findet Ihr hier!

Newsflash-Video

Klassensieger

Kl. Gest./Gew. # Team Fahrer Wagen Rnd. Gesamt (Std.)
Schnitt (km/h)
Schn.-Rnd. (Min.)
Schnitt (km/h)
in Runde
CUP2 6/5 100 - Kai Riemer
Rodney Forbes
Porsche 911 Cup 997 39 6:05:03.426
156.204
8:35.680
170.122
2
CUP3 22/15 678 - Jannik Olivo
Elmar Jurek
Renault Clio Cup 36 6:02:33.487
145.182
9:36.695
152.123
28
E1XP 3/2 42 BMW Motorsport Jörg Müller
Augusto Farfus
Pedro Lamy
BMW M3 GT 40 6:04:50.308
160.305
8:23.588
174.207
H3 4/2 579 BLACK FALCON TEAM TMD FRICTION Andreas Schall
Ralf Schall
Mercedes-Benz 190E 37 6:02:34.318
149.209
9:02.965
161.573
H4 1/1 573 - Franz Groß
Maximilian Groß
Thomas Müller
Wolfgang Garbrock
BMW M3 33 6:08:49.317
130.824
9:57.468
146.834
24
SP2T 6/4 344 Alpecin-Schirra-motoring Friedrich von Bohlen und Halbach
Markus Oestreich
Peter Scharmach
BMW Mini 38 6:08:03.046
150.961
9:04.175
161.214
3
SP3 7/5 244 - Markus Fugel
Uwe Wächtler
Honda Civic Type R 35 6:00:31.839
141.943
9:30.304
153.827
23
SP3T 18/13 289 - Mike Jäger
Christian Bollrath
Bora Bölck
Audi A3 37 6:02:16.240
149.334
9:05.358
160.864
2
SP4 2/2 222 Bergischer Motor-Club e.V. Diego Romanini
Gianvito Rossi
Alfredo Varini
BMW 325i 33 6:00:08.396
133.977
10:12.985
143.117
17
SP4T 2/1 232 FH Köln Motorsport e.V. Daniela Schmid
Anja Wassertheurer
Benjamin Koske
Ford Focus RS 33 6:05:51.186
131.885
9:20.273
156.582
2
SP5 10/7 200 Live-Strip.com Racing Tobias Neuser
Fabian Plentz
BMW M330i 38 6:05:59.636
151.809
9:01.495
162.011
2
SP6 3/3 171 MSC Rhön e.V. im AvD Pierre de Thoisy
Thierry Depoix
Philippe Haezebroock
BMW M3 37 6:12:39.122
145.173
9:12.341
158.830
7
SP7 17/10 57 Manthey Racing Marc Lieb
Timo Bernhard
Arno Klasen
Porsche 911 GT3 40 6:04:21.446
160.517
8:21.317
174.996
40
SP8 4/3 123 HANKOOK - TEAM FARNBACHER Marco Seefried
Jaime Melo Jr.
Ferrari F458 40 6:04:20.632
160.523
8:19.362
175.681
28
SP8T 3/2 134 Volkswagen Motorsport Thomas Mutsch
Franck Mailleux
Frederik Ekblom
VW Golf GT 24 40 6:09:01.490
158.487
8:28.992
172.357
27
SP9 14/6 13 ROWE RACING Marco Schelp
Hubert Haupt
Klaus Rader
Mercedes-Benz SLS AMG GT3 40 6:05:38.723
159.952
8:28.171
172.636
36
SP10 5/4 150 Team Mathol Racing Wolfgang Weber
Norbert Bermes
Rickard Nilsson
Aston Martin V8 Vantage 37 6:06:30.963
147.604
8:57.552
163.200
2
SP11 2/2 144 Volkswagen Motorsport Dr. Ulrich Hackenberg
Peter Wyss
Mark Blundell
Carlos Sainz
VW Scirocco 37 6:05:40.035
147.946
9:06.440
160.545
2
V2 3/3 490 - Günter Memminger
Stefan Memminger
BMW 318is 33 6:00:00.932
134.024
10:25.233
140.313
2
V3 7/5 477 - Frank Kuhlmann
Mark Giesbrecht
Frank Neugebauer
Honda Civic Type R 33 6:03:59.885
132.557
10:24.849
140.399
29
V4 9/6 433 - Markus Schmickler
Guido Strohe
Lars Heisel
BMW 325i 34 6:00:16.298
137.987
9:59.542
146.326
22
V5 15/13 396 Black Falcon GmbH & Co. KG Carsten Knechtges
Manuel Metzger
Tim Scheerbarth
BMW Z4 36 6:03:39.949
144.740
9:34.764
152.634
2
V6 10/5 376 BLACK FALCON TEAM TMD FRICTION Oleg Volin
Sean Paul Breslin
Philipp Leisen
BMW M3 37 6:09:10.613
146.540
9:19.704
156.741
2
VD1T 6/5 555 Need for Speed by Schubert Motorsport Edward Sandström
Fredrik Larsson
Torsten Schubert
BMW 320d 37 6:05:08.345
148.160
9:05.188
160.914
28
VD2T 1/1 541 ADAC Mittelrhein e.V. Sönke Glöde
Dennis Näher
Benjamin Palubitzki
Jens Rötter
Honda Civic 31 6:06:18.603
123.738
11:04.188
132.084
20
VT2 2/2 470 FLEPER MOTORSPORT Marcel Hoppe
Harald Thönnes
Herbert von Danwitz
VW Scirocco R 34 6:06:51.827
135.507
9:55.449
147.332

Zur Übersicht "Chronologie 2011"
Zur Übersicht "VLN"


Quelle: VLN-Media
Video: Youtube/VLN
* Auszug aus dem Programmheft "Racing News", Zeiten können abweichen