ADAC/DMC Reinoldus Sprint Nürburgring

in Glossar

Der METZELER Reinoldus Langstrecken-Cup ist eine Motorradmeisterschaft, die 2018 zum zehnten Mal ausgeschrieben wird.

Der METZELER Reinoldus Langstrecken-Cup ist eine „Jedermann-Serie“ in der jeder, der Spaß am Motorradsport hat, mitfahren kann und wird vom Dortmunder Motorsport Club e.V. im ADAC ausgetragen. Bei fünf Veranstaltungen – davon vier 6h-Rennen und einem 8h-Rennen inkl. Jahressiegerehrung – wird in vier Klassen um Punkte und Preisgelder gekämpft.

  • Klasse 1: über 950 ccm 4 Zylinder 4-T, über 1000 ccm 2/3 Zylinder 4-T, über 17 Jahre
  • Klasse 2: 600 bis 950 ccm 4 Zylinder 4-T, 750 bis 1000 ccm 2/3 Zylinder 4-T, über 16 Jahre
  • Klasse 3: 450 bis 600 ccm 4 Zylinder 4-T, 450 bis 750 ccm 2/3 Zylinder 4-T, über 16 Jahre
  • Klasse 4: Endurance-Racing (Einmotorrad Klasse)

In den Klassen 1 bis 3 starten in einem Team mehrere Fahrer auf jeweils ihren eigenen Maschinen, in Klasse 4 wird pro Team nur eine Maschine von drei Fahrern abwechselnd gefahren. 

Mit eines der Highlights der Rennserie ist wohl der "Le Mans Start". Der Rennleiter gibt mit einer deutschen Flagge das Startsignal, die Fahrer sprinten von der einen Seite über die Startgerade zu ihren Maschinen, die von Helfern gehalten werden, starten die Motoren und das Rennen geht spektakulär in die erste Kurve.

Der "Breakfast Cup" wird im Rahmen des ADAC/DMC Reinoldus Sprint Nürburgring ausgetragen. „Nicht mehr als 92 PS und nicht mehr als 2 Räder“ lauten die locker gefassten Regeln und geht über zehn Runden auf der GP-Strecke.

Ständig wachsende Starterzahlen und Teameinschreibungen zeigen die Attraktivität der Serie.


Quelle: Reinoldus-Langstecken-Cup, Nürburgring; Foto: © capricorn NÜRBURGRING GmbH
Letzte Änderung: 22.11.2017